IBIzA - Informations-, Beratungs- und Innovationszentrum zu Alternativen für Studienzweifler/-innen

In Deutschland beginnt heute etwa die Hälfte der jungen Erwachsenen ein Studium. Vor 15 Jahren war es nur etwa jede dritte Person (Autoren:innengruppe Bildungsberichterstattung, 2022). Dementsprechend gibt es immer mehr Menschen, die ihr Studium abbrechen, weil sie nicht die erforderlichen fachlichen Voraussetzungen erfüllen, keine Motivation mehr haben oder sich lieber praktisch betätigen möchten. Gleichzeitig wächst der prognostizierte Fachkräftemangel in Bayern weiter an.

Um potenzielle Wechsler vom Hochschulsystem in das duale Aus- und Weiterbildungssystem zu unterstützen, haben die bayerischen Industrie- und Handelskammern das Projekt "IBIzA - Informations-, Beratungs- und Innovationszentrum für Studienzweifler/-innen" ins Leben gerufen. Unterstützt und gefördert wird das Projekt vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Worum geht es beim Projekt IBIzA?

Das Hauptziel des Projektes IBIzA ist es, dem Fachkräftemangel in Bayern entgegenzuwirken und Studierenden mit Zweifel am Studium dabei zu unterstützen, einen erfüllenden und zukunftssicheren Berufsweg im dualen System der IHKs in Bayern zu finden. Damit unterstützen wir die bayerische Wirtschaft, Studienerfahrene für ihre Aus- und Weiterbildungsprogramme und damit für ihren Fachkräfteaufbau zu gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgen wir drei Teilziele:

  1. Informationsqualität und Beratung stärken
    Am Studium Zweifelnden wird eine zentrale und kompetente Anlaufstelle für Informationen und Beratung im Bereich der beruflichen Bildung geboten. Im Vergleich zu anderen Stellen, wie den Hochschulen oder der Bundesagentur für Arbeit, können die bayerischen Industrie- und Handelskammern eine direkte und bedarfsgerechte Beratung mit 100%igem Fokus auf Informationen und Beratung im Bereich des dualen Systems der IHKs in Bayern anbieten. Und so den Wechsel in das berufliche Bildungssystem effizienter unterstützen. 

  2. Angebotsqualität und -quantität zeigen und ausbauen
    Wir geben einen umfassenden Überblick über mögliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir weisen insbesondere darauf hin, dass bereits Weiterbildungen mit dem Titel "Bachelor Professional" existieren und weitere solche Abschlüsse in Arbeit sind. Diese Abschlüsse zeigen die Gleichwertigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung. Zudem versuchen wir, die Entwicklung neuer, auf die Zielgruppe abgestimmte Produkte, voranzutreiben und Unternehmen sowie Bildungsanbieter zu motivieren, solche anzubieten.

  3. Image des Wechsels von der akademischen zur beruflichen Bildung positiv besetzen
    Im Rahmen des Projektes ist es uns ein Anliegen, deutlich zu machen, dass der Wechsel in das duale Berufsbildungssystem eine attraktive und lohnenswerte Alternative ist. Oftmals wird ein solcher Wechsel mit negativen Gedanken oder dem Gefühl des Scheiterns in Verbindung gebracht. Deshalb legen wir besonderen Wert auf eine wertschätzende und positive Kommunikation, um zu zeigen, dass ein Wechsel in die berufliche Bildung eine gleichwertige Chance für persönliches Wachstum und berufliche Erfüllung darstellt. 

 

Sie wollen mehr erfahren?

Das Projekt IBIzA befindet sich aktuell im Aufbau.
In Kürze geht jedoch die Projekt Website switch-zur-ausbildung.de online!

Wenn Sie heute bereits mehr über das Projekt erfahren möchten, wenden Sie sich gerne per E-mail an unser Sammelpostfach switch@bihk.de
an die Projektkoordinatorin Lucie Großstück (089 5116-2291)
oder unsere Beraterin Konstanze Kindhammer (089 5116-1765) oder Thomas Englhart (-1808).

 

 

 

Weitere Informationen

Downloads

Hier finden Sie BIHK-Publikationen, Positionierungen und Stellungnahmen zum Download.

Download

Pressebereich

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Bildmaterial sowie Ansprechpartner für Presseanfragen.

Zum Pressebereich