© BIHK

Ausbildung macht Elternstolz 2.0

Mit der Kampagne „Ausbildung macht Elternstolz“ setzen sich das Bayerische Wirtschaftsministerium, die bayerischen IHKs und die bayerischen HWKs gemeinsam für die berufliche Bildung ein.

Kampagnenspot "Sicherheit"

2015 startete die Image- und Kommunikationskampagne „Ausbildung macht Elternstolz“ vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie in Zusammenarbeit mit den bayerischen IHKs sowie der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern. Jetzt startet die Kampagne mit "Ausbildung macht Elternstolz 2.0" neu durch.

Ziel bleibt, den Eltern die Chancen und Attraktivität der beruflichen Aus- und Weiterbildung aufzuzeigen sowie die berufliche Bildung als anerkannten und erfolgsversprechenden Ausbildungs- und Karriereweg deutlich stärker zu etablieren. Neu ist der Fokus auf die Online Medien, die Ironie der Kampagnenbotschaft sowie der inhaltliche Schwerpunkt des Coachings. Mit Hilfe professioneller Coaching-Angebote werden Eltern unterstützt und erhalten geeignete Instrumente an die Hand, um ihre Kinder in der Berufsorientierung optimal begleiten zu können.

Zentrale Idee der Kampagne ist der Stolz auf das eigene Kind

  • Der Dialog in der Familie soll gefördert und Eltern dazu aufgerufen werden, ihre Kinder aktiv bei der Berufsorientierung zu unterstützen
  • Auf der Bewerbungs-Ebene werden die Vorteile einer dualen beruflichen Ausbildung mit ironischer Zuspitzung eingesetzt: Die Motive zeigen „ausbildungskritische“ Eltern, die von den positiven Argumenten vollkommen überrascht werden
  • Auf der Informations-Ebene werden Argumente und Entscheidungshilfen angeboten, wie Eltern ihre Rolle als Motivator, Coach und Begleiter auf dem Weg zur Berufswahl wahrnehmen können

Hier geht`s zur Elternstolz-Webseite

Weitere Informationen

Downloads

Hier finden Sie BIHK-Publikationen, Positionierungen und Stellungnahmen zum Download.

Download

Pressebereich

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Bildmaterial sowie Ansprechpartner für Presseanfragen.

Zum Pressebereich