China: Neue Importbestimmungen seit 1. Juni 2018

Mit Stichtag 1. Juni 2018 sind neue Zollvorschriften beim Import von Waren nach China zu beachten:

- Enterprise code of shipper: Bitte beachten Sie, dass sich dieser Code sich über das Land, in dem der Versender ansässig ist, definiert. Beispiel: Ist der Versender in Deutschland ansässig, wäre als Enterprise code die EU Steuernummer oder die UST-ID anzugeben
- Country code of shipper
- Contact number & Contact Identifier of shipper

Pflichtangaben zum Empfänger:
- Enterprise code of consignee (für Land China)
- Country code of consignee
- Contact number & Contact Identifier of consignee

Weitere Pflichtangaben:
- Bei Sendungen mit Empfänger “to order” wird eine Telefonnummer der Kontaktperson („Notify“) zur Pflichtangabe.
- Eine aussagekräftige Warenbeschreibung, die den Vorgaben des chinesischen Zolls entspricht.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenstellung der verpflichtenden oder optionalen Angaben:

  No. Data Items Water transportation Air transportation
  18 code of place of loading Required Required
Advance
Manifest
41 code of consignee Conditional Conditional
42 name of consignee Required Required
48 country code

Conditional

Conditional
49 communication number of consignee Conditional Conditional
50 communication number type Conditional Conditional
54 code of consignor Required Required
62 communication number of consignor Required Required
Original
Manifest
24 code of place of loading Required Required
41 code of consignee Conditional Conditional
42 name of consignee Required Required
48 country code Conditional Conditional
49 communication number of consignee Conditional Conditional
51 name of specific contact person of consignee Conditional Conditional 
52 communication number of specific contact person of consignee Conditional Conditional
54 code of consignor Required Required
61 country code Required Required
62 communication number of consignor Required Required
63 communication number type Required Required
71 code of the notifying party Conditional Conditional
65 communication number of the notifying party Conditional Conditional

 Darüber hinaus haben wir Ihnen auch die neue und als Rechtsgrundlage dienende Zollvorschrift Nr. 56 in bilingualer Fassung (EN/CN) angehängt.

Zum 01.06.2018 sind auch Änderungen bezüglich des "China Customs Advanced Manifest" (CCAM) für Luft- und Seefracht mit Blick auf die Ein- und Ausfuhr in Kraft getreten. Betroffen sind Spediteure, Versender und Empfänger.‎

Für die CCAM-Anmeldung werden laut AHK Shanghai folgende Informationen benötigt:‎
Unternehmenscode, Telefonnummer des Versenders
Unternehmensname, Anschrift des Empfängers
Der Unternehmenscode ist für deutsche Unternehmen die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ‎(UST-IdNr.). Unternehmen, die über keine UST-IdNr. verfügen, verwenden ‎"9999+Handelsregisternummer", natürliche Personen "ID+Nummer der ID" oder‎ ‎"PASSPORT+Reisepassnummer". Für chinesische Unternehmen ist der Unternehmenscode der ‎"Unified Social Credit Code" (Steuernummer). Wie bislang auch schon müssen chinesische ‎Exporteure außerdem ihre Zoll-Kennnummer (CR-Nummer) angeben.‎

Der chinesische Zoll wird in Zukunft auf eine vollständige und akkurate Warenbeschreibung ‎achten. Sammelbezeichnungen für die Warenart sind nicht mehr zulässig.‎
Die Änderungen betreffen die Volksrepublik China, nicht Hongkong.‎
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von GTAI.

(Quellen: DIHK, AHK Shanghai, Germany Trade And Invest (GTAI)‎, Cisema)