Chancen für Food-Hersteller aus Bayern – Virtuelle Unternehmerreise nach ‎Schweden und Dänemark ‎

Clay_banks_unspleash - © Clay_banks_unspleash

Das Covid-19-Virus sorgt für viele Veränderungen. Das betrifft jetzt auch die Unternehmerreisen des Freistaats. Mit solchen Reisen unterstützt Bayern seine Unternehmen bei der Anbahnung neuer Geschäftskontakte im Ausland.
 
Die Unternehmerreise für bayerische Hersteller von Lebensmitteln nach Schweden und Dänemark findet vom 6. bis 8. Oktober 2020 auch tatsächlich statt. Aber kein Unternehmer muss dafür nach Dänemark und Schweden reisen. Ist das Ansteckungsrisiko in Dänemark auch deutlich gesunken, ist Schweden auf absehbare Zeit Risikogebiet.
 
Deshalb gehen die durchführenden Organisationen neue Wege. Das sind die ALP Bayern als Vermarktungsförderorganisation für Lebensmittelproduzenten aus Bayern, die Deutsch-Schwedische Handelskammer und die Deutsch-Dänische Handelskammer. Die geplante Unternehmerreise nach Dänemark und Schweden wird digital durchgeführt.
 
So kann die Reise auch ohne Rücksicht auf bestehende und zukünftige Reisewarnungen in Deutschland, Schweden und Dänemark durchgeführt werden. Weitere Vorteile für die Teilnehmer sind der verringerte zeitliche Aufwand und wegfallende Reisekosten.
 
Das Programm sieht wie folgt aus:

  • 6. Oktober 2020: Webinar und Fachvortrag zum dänischen Markt sowie Webinar und Fachvortrag zum schwedischen Markt
  • 7. und 8. Oktober 2020: Termine mit potenziellen Geschäftspartnern in Dänemark und Schweden über Microsoft Teams sowie eventuelle virtuelle Store Checks. Hierfür wird jeweils ein individuelles Programm erstellt.
Für weitere Fragen zur Unternehmerreise stehen interessierten Firmen Frau Katrin Kraus von der Deutsch-Schwedischen Handelskammer (Tel. +46-8-665 18 75, katrin.kaus@handelskammer.se) und Frau Lisa Koch von der Deutsch-Dänischen Handelskammer (+45 33 41 10 42, lk@handelskammer.dk) zur Verfügung.

Ansprechpartner