Ergebnisbericht des “Global Survey on Sustainability and the SDGs”‎

Die Vereinten Nationen haben 2015 mit der Agenda 2030 einen gemeinsamen ‎Fahrplan zur „Transformation der Welt zum Besseren“ beschlossen. Das Kernstück der ‎Agenda 2030 bilden 17 Sustainable Development Goals (SDGs), die alle drei ‎Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – gleichermaßen ‎berücksichtigen. Die SDGs setzen somit auch neue Maßstäbe für ‎verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes Unternehmertum und bieten einen ‎hervorragenden Orientierungsrahmen, um das komplexe Thema „Nachhaltigkeit“ zu ‎navigieren. ‎

Der Global Survey befragte im Zeitraum September 2018 bis Juni 2019 ca. 27.000 Teilnehmer aus 174 Ländern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien sowie der Zivilgesellschaft zu ihrer Meinung und ihren Erwartungen zu Nachhaltigkeit und den ‎SDGs.‎

Die Ergebnisse des Global Surveys machen unter anderem deutlich, dass zwar der ‎Begriff und die Bedeutung der „Nachhaltigkeit“ mittlerweile gut verbreitet sind, dies ist ‎allerdings nicht der Fall in Bezug auf die SDGs. Nur ein geringer Teil der Befragten ist ‎mit den SDGs vertraut und weiß von ihrer Bedeutung. Der weltweite durchschnittliche ‎Bekanntheitsgrad der SDGs liegt bei knapp 50% (Europäischen Union: 56%; ‎Deutschland: 46%). Die in der Politik bzw. im öffentlich-rechtlichen Sektor tätigen ‎Befragten schätzen den Bekanntheitsgrad von Nachhaltigkeit und den SDGs noch ‎niedriger ein als Befragte in Unternehmen der Privatwirtschaft. Nur internationale ‎politische Organisationen haben gemäß den Ergebnissen ein Bewusstsein für das ‎Konzept der Nachhaltigkeit. Für alle anderen Bereiche fällt das Ergebnis negativ aus, ‎einschließlich des SDG-Bekanntheitsgrads.‎

Die IHK für München und Oberbayern führte bereits im Jahr 2017 eine Umfrage unter ‎ihren Mitgliedsunternehmen zum Thema SDGs als Maßstab für verantwortungsvolles ‎Unternehmertum durch. Als eine zentrale Herausforderung wurde von 59% der ‎teilnehmenden Unternehmen das fehlende oder geringe öffentliche Bewusstsein für ‎die Nachhaltigkeitsziele genannt. Fast jedem dritten Unternehmen waren zum ‎Zeitpunkt der Befragung allerdings die SDGs noch gänzlich unbekannt. Den ‎Ergebnissen des Global Surveys zufolge haben sich hier über die Jahre hinweg ‎offensichtlich keine wesentlichen Änderungen ergeben.‎

Der Global Survey wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und ‎nukleare Sicherheit finanziert und von der auf Nachhaltigkeit spezialisierten Beratung ‎Schlange & Co. (S&C) durchgeführt. Das Center for Business and the Environment ‎‎(CBEY) der Yale University war als akademischer Partner für die wissenschaftliche ‎Begleitung beauftragt.‎

Die detaillierten Ergebnisse der Befragung des “Global Survey on Sustainability and ‎the SDGs” finden Sie hier.‎