Lateinamerika | Symposium „German Desk Lateinamerika“ am 28.05.2019

Germandesk2019 - © AHK Argentinien

Die IHK für München und Oberbayern lädt gemeinsam mit der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer (AHK Argentinien) zum diesjährigen Symposium „German Desk Lateinamerika“ am 28.05.2019 in der Orleansstraße 10-12 (Raum A401) ein.
 
Politisch steht Lateinamerika stark im Fokus. Die EU hofft dieses Jahr auf den Abschluss eines Freihandelsabkommens mit den MERCOSUR-Staaten. Dabei geht es den Europäern vor allem um den Abbau von Handelshemmnissen, um den Marktzugang zu verbessern. Als Gegenleistung bieten sie eine Öffnung ihrer Agrarmärkte an.

Auch die Bundesregierung interessiert sich zunehmend für Lateinamerika. Den Startschuss einer neuen Kooperationsoffensive bildet die Reise von Bundesaußenminister Heiko Maas in die Länder Brasilien, Kolumbien und Mexiko (29.04.-02.05.2019). Anschließend trifft sich Herr Maas mit seinen Amtskollegen aus vielen Staaten der Region in Berlin, um die Zusammenarbeit zu festigen.
 
Die Handelsbilanz zwischen Bayern und Lateinamerika beläuft sich 2019 bis Februar auf  932 Mio. EUR. Dabei entfielen 697 Mio. EUR auf Exporte und 235 Mio. EUR auf Importe. Die drei wichtigsten Handelspartner des Freistaats gemessen am Gesamtvolumen sind die Länder Mexiko (405 Mio. EUR), Brasilien (275 Mio. EUR) und Chile (78 Mio. EUR).
 
Die wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten aus Lateinamerika erreichen Deutschland selten. Doch es gibt sie: Für das reichste Land des Kontinents, Chile, wird 2019 ein Wirtschaftswachstum von vier Prozent prognostiziert. Dort sind die Zinssätze und Inflation gering. Uruguay bezieht 98% seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energien. Im Bereich der Windernergie spielt ein deutscher Hersteller dort eine bedeutende Rolle und baute vor einigen Jahren sogar ein eigenes Werk im Land.
Ein in Brasilien tätiger deutscher Planungs- und Beratungskonzern förderte die Nutzung von Biogasanlagen durch die Ausbildung von Fachkräften. Inzwischen ist in fünf Bundesstaaten ein großes Netzwerk von Biogas-Akteuren entstanden.
 
Um politische Erfolge ging es in vielen Ländern Lateinamerikas im Superwahljahr 2018. Es standen elf Wahlen in acht Ländern auf der Agenda, wovon sechs Präsidentschaftswahlen waren. Die Bewerber boten dabei eine große politische Bandbreite: Von Obrador in Mexiko über Benítez in Paraguay bis zu Bolsonaro in Brasilien. 2019 sind die Regierungen nun einige Monate im Amt und etablieren sich langsam. Deshalb ist jetzt ein sehr guter Zeitpunkt für den Einstieg ins Lateinamerika-Geschäft gekommen.
 
Das Symposium bietet Ihnen die perfekte Hilfestellung für Ihr Engagement in Lateinamerika. In unserer Keynote Speech führen wir, im Hinblick auf die EU und Lateinamerika, eine erste Bestandsaufnahme durch und bringen Ihnen die Potenziale des Kontinents auf der anderen Seite des Atlantiks näher. Danach erfahren Sie, wie Lateinamerika mit den globalen Herausforderungen umgeht. Zudem erwartet Sie eine spannende Podiumsdiskussion mit ausgewiesenen Marktexperten zu den „Do‘s and Dont’s im Lateinamerikageschäft“. Lernen die unterschiedlichen Herausforderungen des Kontinents kennen und identifizieren Sie interessante Perspektiven für Ihr Unternehmen.
 
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier:
https://www.germandeskahk.com/
 

Ansprechpartner