Iran: Deutsche Technologie genießt einen hervorragenden Ruf

2,4 Mrd EUR: Auf diese Summe beliefen sich im letzten Jahr die Waren, die deutsche Unternehmen in den Iran lieferten. Und die deutsche Medienlandschaft ist sich einig: Im Iran warten noch viele lukrative Aufträge in Milliardenhöhe. Sobald die Sanktionen aufgehoben sind gilt: Der Run auf den neuen Markt ist eröffnet. Allerdings gab es nie ein totales Embargo gegen den Iran, lediglich ein Produkt- und Personenembargo. Und auch in den Jahren der Sanktionen kam es zu keinem Exodus deutscher Firmen. "Die deutsch-iranischen Wirtschaftsbeziehungen fangen nicht bei Null an", so Daniel Bernbeck, Geschäftsführer der AHK in Teheran. Im Interview erklärt er, warum Deutschland gegenüber der Konkurrenz aus Fernost immer noch die Nase vorne hat, was sich der Iran von seinem potenziellen Wirtschaftspartner Deutschland erhofft.

Den kompletten Artikel senden wir Ihnen gern zu - bitte kontaktieren Sie uns.

Quelle: Nachrichten für Außenhandel (NfA), 22.04.2015