SADC-Economic Partnership Agreements veröffentlicht

Am 15.07.2014 schlossen die EU und die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika (Southern African Development Community, SADC) die Verhandlungen zu dem „Economic Partnership Agreement“ ab. Nun veröffentlichte die Europäische Kommission den konsolidierten Text des Economic Partnership Agreements (EPA).
 
Das EPA sichert Gütern aus den fünf SADC-Staaten Botswana, Lesotho, Mosambik, Namibia und Swasiland einen zoll- und quotenfreien Zugang zum EU-Binnenmarkt und verbessert den bestehenden Marktzugang für Waren aus Südafrika.

Im Gegenzug erhalten EU-Produkte einen verbesserten Zugang zu den südafrikanischen Ländern, wobei die asymmetrische Ausgestaltung des Abkommens es den SADC-Staaten weiterhin ermöglicht, sensible heimische Produkte zu schützen.
 
Teile des Abkommens sollen bereits parallel zum anstehenden Unterzeichnungs- und Ratifizierungsprozess angewandt werden.
Weitere Informationen der EU zu diesem Thema finden Sie hier.