• Foto: Goran Gajanin

Pressebereich

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen sowie Pressebilder zu Personen und Events.

Pressekontakt

Thomas Neumann | Pressesprecher | Tel.: 089 5116-1226 | Neumann@muenchen.ihk.de und Katharina Toparkus | Tel.: 089 5116-1227 | Toparkus@muenchen.ihk.de

Datum

Titel

Download

19.02.2019
München – Die ausreichende Versorgung der bayerischen Wirtschaft mit Rohstoffen zu bezahlbaren Preisen wird immer schwieriger. Zu diesem Ergebnis kommt der Rohstoffreport Bayern 2019 des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK e.V.). In nahezu allen Rohstoffkategorien legten die Preise seit der Umfrage 2015 deutlich zu. Über die Hälfte (51 Prozent) der befragten Unternehmen gab an, dass sich besonders Basismetalle wie Eisen, Aluminium oder Kupfer verteuert haben (2015: 32 Prozent). Auch die Preise heimischer Rohstoffe wie Steine und Erden (Kiese, Sande, Lehme) sind gestiegen. Hier verzeichnete fast jedes dritte Unternehmen (28 Prozent) Preiserhöhungen.
15.02.2019
München – 2018 hat die bayerische Wirtschaft Waren im Wert von 190,6 Milliarden Euro exportiert. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein Rückgang von 0,1 Prozent, das erste Minus seit 2009, so die heute veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik. „Der erste Exportrückgang seit fast zehn Jahren zeigt, dass die globalen Risiken zulegen. Zunehmender Protektionismus sowie die US-Strafzölle hinterlassen ihre Bremsspuren in den Orderbüchern der bayerischen Betriebe“, sagt Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK).
11.02.2019
München (11.02.2019) – Im vergangenen Jahr haben die bayerischen Betriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen zum zweiten Mal in Folge wieder mehr Auszubildende eingestellt. Für 2018 verzeichnet der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) insgesamt 54.598 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der IHK-Ausbildungsbetriebe legte ebenfalls leicht auf 31.090 zu und erreichte damit den höchsten Stand seit 2015. Wie in den Vorjahren blieben viele Lehrstellen mangels Bewerber unbesetzt. Die Arbeitsagentur sprach zuletzt von mehr als 16.000 unbesetzten Ausbildungsplätzen in Bayern.
08.02.2019
München – Die bayerische Wirtschaft sieht die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit im Freistaat auf einem guten Weg. Aktuell haben bereits mehr als 81.000 Flüchtlinge eine Arbeit in Bayern gefunden, rund 10.000 Flüchtlinge absolvieren eine Ausbildung und mehr als 72.000 sind in Praktika zur Vorbereitung auf eine Ausbildung oder einen Job. Auf diese Bilanz des im Oktober 2015 geschlossenen Integrationspakts der bayerischen Wirtschaft und der Arbeitsagentur mit der Bayerischen Staatsregierung verweisen der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) und der Bayerische Handwerkstag (BHT).
Präsident

Dr. Eberhard Sasse

Hauptgeschäftsführer

Dr. Manfred Gößl