• Foto: Goran Gajanin

Pressebereich

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen sowie Pressebilder zu Personen und Events.

Pressekontakt

Thomas Neumann | Pressesprecher | Tel.: 089 5116-1226 | Neumann@muenchen.ihk.de und Katharina Toparkus | Tel.: 089 5116-1227 | Toparkus@muenchen.ihk.de

Datum

Titel

Download

26.03.2020
München – Die Coronakrise führt zu immer deutlicheren Bremsspuren in der bayerischen Wirtschaft. 82 Prozent der befragten Betriebe rechnen mit Umsatzeinbußen fürs Geschäftsjahr 2020, davon über die Hälfte mit Rückgängen um mehr als ein Viertel. 46 Prozent aller Befragten wollen in Folge der Krise ihre Investitionen zurückfahren, 36 Prozent müssen Personal abbauen. Bloß vier Prozent der Betriebe erwarten steigende oder unveränderte Umsätze, nurmehr drei Prozent wollen Personal aufstocken. An der Umfrage haben sich rund 1.200 bayerische Unternehmen beteiligt.
16.03.2020
München – Die bayerische Wirtschaft bewertet die zusätzlich angekündigten Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zur Unterstützung von Betrieben, Kleinunternehmen und Selbstständigen als äußerst wichtiges Signal in der sich ausbreitenden Coronakrise. Dies unterstreichen der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK), der Bayerische Handwerkstag (BHT) und die vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung. Die heute Morgen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigten Sofortmaßnahmen seien das Ergebnis enger Abstimmungen der am Freitag einberufenen Task Force.
04.03.2020
München – In bayerischen Betrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen sind 2019 insgesamt 52.943 Auszubildende ins Berufsleben gestartet. Das bedeutet ein Minus von 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilt der Bayerische Industrie- und Han-delskammertag (BIHK) mit. Hauptgrund ist die rückläufige Anzahl von Schulabsolventen der allgemeinbildenden Schulen. Nach Angaben des Kultusministeriums gingen diese im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent zurück. Wie in den Vorjahren blieben damit viele Lehrstellen mangels Bewerber unbesetzt. Die Agentur für Arbeit sprach zuletzt von knapp 16.000 unbesetzten Ausbildungsplätzen in Bayern.
28.02.2020
München – Angesichts des nach wie vor großen Fachkräftemangels und stark steigender Renteneintritte fordert der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) eine praxisnahe Umsetzung des ab 1. März geltenden Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, durch das geschätzt jährlich fünf- bis zehntausend Fachkräfte aus Drittstaaten zusätzlich nach Bayern kommen könnten. „Der Fachkräftemangel ist ein Dauerthema für die bayerische Wirtschaft und trifft den Mittelstand besonders stark. Endlich bekommen die Betriebe durch das neue Gesetz deutlich mehr Möglichkeiten, qualifizierte Mitarbeiter ohne akademische Bildung im Nicht-EU-Ausland und auch Auszubildende anzuwerben“, sagt BIHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl.
Präsident

Dr. Eberhard Sasse

Hauptgeschäftsführer

Dr. Manfred Gößl