Presse

Hier finden Sie die das Newsarchiv des BIHK.



Bitte wählen Sie:
  • Netzausbau (14.9.2017)
    Mit zwei Jahren Verspätung und nach zehn Jahren Planungs- und Bauzeit geht heute die Thüringer Strombrücke in Betrieb. "Für die bayerische Wirtschaft ist das kein Grund zur Euphorie, sondern vor allem ein ernstes Alarmzeichen. Mit dem dringend notwendigen Netzausbau für die Energiewende hat Bayern noch gar nicht angefangen", sagt BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • Ausbildungsbilanz September 2017 (31.8.2017)
    ‎Viele Betriebe in Bayern haben auch heuer große Mühe, zum Beginn des ‎Ausbildungsjahrs am 1. September alle Ausbildungsplätze zu besetzen. Der Bayeri-‎sche Industrie- und Handelskammertag (BIHK) erwartet erneut, dass Tausende Lehr-‎stellen in den Unternehmen frei bleiben. mehr...
  • Urteil Bundesverfassungsgericht zur IHK Beitragspflicht
    Das Bundesverfassungsgericht hat heute Verfassungsbeschwerden gegen die ‎gesetzliche IHK-Beitragspflicht zurückgewiesen. Eberhard Sasse, Präsident des ‎Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), begrüßt den Beschluss. mehr...
  • Exportquote Bayern 2016 (7.7.2017)
    Die bayerischen Industriebetriebe erzielen weiter mehr als die Hälfte ihrer Umsätze im Ausland, teilt der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) mit. Die Exportquote ist 2016 mit 52,3 Prozent unverändert gegenüber dem Vorjahr geblieben, so die aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2017 (16.5.2017)
    Die Konjunktur in Bayern brummt. Die Geschäftslage hat sich gegenüber dem ‎Jahresbeginn noch einmal verbessert und markiert erneut einen Rekord. ‎Das ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs vom Frühjahr 2017 mehr...
  • Ausbildungsscouts (8.5.2017)
    Mit dem Projekt „AusbildungsScouts“ stärkt der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) seit Anfang 2016 das Image der Berufsausbildung bei den Schülern im Freistaat. Eine positive Zwischenbilanz des vom bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Projekts haben heute Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und BIHK-Präsident Eberhard Sasse gezogen. mehr...
  • Diigitalbonus (5.5.2017)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) setzt sich für eine ‎Aufstockung des „Digitalbonus“-Förderprogramms ein. Mit diesem Projekt unterstützt ‎das bayerische Wirtschaftsministerium seit Oktober 2016 kleine und mittlere ‎Unternehmen bei der Digitalisierung. In einer heutigen Bilanz teilte das Ministerium ‎mit, dass bislang 1.700 Unternehmen einen Förderantrag gestellt haben.‎ mehr...
  • Brexit (29.3.2017)
    Einen deutlichen Einbruch in den bayerisch-britischen Wirtschaftsbeziehungen durch den ‎Brexit erwartet der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK). „Das heute von ‎Großbritannien bei der EU-Kommission eingereichte Austrittsgesuch aus der ‎Europäischen Union wird die Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Freistaat und ‎Großbritannien spürbar beschädigen“, sagt BIHK-Präsident Eberhard Sasse. ‎ mehr...
  • Fachkräftereport 2017 (27.3.2017)
    In Bayern wird die Fachkräftelücke in der Wirtschaft immer größer. Bei Verfahrenstechnikern, Konstrukteuren und Industriemeistern kann fast jede fünfte Stelle im Freistaat nicht besetzt werden. Insgesamt fehlen heuer trotz des aktuellen Beschäftigungsrekords in allen Berufsgruppen 227.000 Fachkräfte. mehr...
  • Delegationsreise Russland (17.3.2017)
    Eine positive Bilanz der Russlandreise einer bayerischen Delegation um Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) zieht der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK). "Russland ist ein absoluter Zukunfts- und Wachstumsmarkt für Bayern“, so BIHK-Präsident Eberhard Sasse. mehr...
  • Ausbildungsbilanz Bayern (9.3.2017)
    Die bayerischen Betriebe haben 2016 erneut weniger Azubis eingestellt: Mit 53.180 neu ‎abgeschlossenen Lehrverträgen in Industrie, Handel und Dienstleistungen ergibt sich ein ‎Minus von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so die jüngsten Zahlen des Bayerischen ‎Industrie- und Handelskammertags (BIHK). mehr...
  • Exportrekord Bayern (22.2.2017)
    ‎Die bayerische Exportwirtschaft setzt ihren Höhenflug fort: 2016 stiegen die ‎Warenausfuhren aus dem Freistaat auf den Rekordwert von 182,8 Milliarden Euro, ‎ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. ‎„Der bemerkenswerte Exporterfolg unterstreicht die globale Spitzenstellung der bayerischen Wirtschaft, aber auch unsere Abhängigkeit von einer funktionierenden EU, ‎von offenen Weltmärkten und vom freien Handel“, sagt Eberhard Sasse, Präsident ‎des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK). ‎ mehr...
  • CETA (13.2.2017)
    Zwei Entscheidungen in dieser Woche rücken das Ceta-Handelsabkommen zwischen EU und Kanada wieder in den Fokus: Am Mittwoch stimmt das EU-Parlament über Ceta ab. Am gleichen Tag entscheidet das Bayerische Verfassungsgericht, ob ein bayerisches Volksbegehren zu Ceta zulässig ist. Die Wirtschaft unterstützt das Handelsabkommen. mehr...
  • Leitfaden Rohstoffsicherung (17.2.2017)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) sieht die Versorgung der Wirtschaft mit heimischen Rohstoffen gefährdet und setzt sich für die Sicherung und Erschließung der bayerischen Rohstoffvorkommen ein. Ein neuer Leitfaden des BIHK zur Rohstoffsicherung soll sowohl Unternehmen als auch die Kommunalpolitik und Verwaltung über die Probleme der Rohstoffgewinnung informieren und Wege für einen umwelt- und ressourcenschonenden Abbau aufzeigen. mehr...
  • 3+2-Modell (10.2.2017)
    Die bayerische Wirtschaft fordert erneut eine klare Linie bei der Umsetzung der „3+2“-‎Regel, die Flüchtlingen eine Ausbildung und das anschließende Sammeln von ‎Berufserfahrung ermöglicht mehr...
  • BIHK-Studie zum Dienstleistungsmarkt
    Der Warenaustausch innerhalb der EU funktioniert, doch beim Dienstleistungsexport stoßen die bayerischen Betriebe noch auf zu viele Hindernisse. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der EU-Dienstleistungsrichtlinie. mehr...
  • Studie zur EEG-Umlage
    Die bayerische Wirtschaft spricht sich für eine Strompreisbremse aus, um die ‎zunehmenden Standortnachteile durch die EEG-Umlage zu begrenzen. Eine heute ‎vorgestellte Studie des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) und ‎des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) schlägt dafür ‎eine Reform der EEG-Umlage sowie deren Senkung unter zwei Cent je Kilo‎wattstunde vor. ‎ mehr...
  • 3+2 Modell (19.10.2016)
    Junge Flüchtlinge, die in Ausbildung sind oder kurz davor stehen, dürfen nicht von Abschiebung bedroht sein. Die bayerischen IHKs lehnen deshalb eine interministerielle Anweisung des bayerischen Innenministerium zum "Vollzug des Ausländerrechts, Beschäftigung und Berufsausbildung von Asylbewerbern und Geduldeten" als kontraproduktiv ab. mehr...
  • Konjunktur (19.10.2016)
    Die Konjunktur in Bayern läuft auf Hochtouren. Die Geschäftslage erreicht Rekordniveau und die Unternehmen sind davon überzeugt, dass der Aufschwung anhält. Der BIHK-Konjunkturindex bleibt konstant bei starken 128 Punkten, so das Ergebnis der heute vorgestellten Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter rund 4.000 Betrieben im Freistaat. mehr...
  • BIHK begrüßt Einigung zur Erbschaftsteuer
    Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), ‎Eberhard Sasse, begrüßt die Zustimmung des Bundesrats zur Erbschaft¬steuer-‎Reform. ‎ mehr...
  • BIHK zur Erhöhung der EEG-Umlage
    Die bayerische Wirtschaft fordert angesichts der ausufernden Kosten dringende ‎Korrekturen bei der Energiewende. „Die auf 6,88 Cent steigende EEG-Umlage sowie ‎die explodierenden Netzentgelte werden die bayerischen Unternehmen 2017 mit ‎Mehrkosten von mehr als einer halben Milliarde Euro belasten“, sagt Peter Driessen, ‎Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK). ‎ mehr...
  • BIHK zum Kompromiss zur Erbschaftsteuer
    Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), Eberhard Sasse, bewertet die im Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern gefundene Einigung zur Erbschaftsteuer als tragfähigen Kompromiss für die Unternehmen im Land. „Es ist gut, dass man sich geeinigt hat. Das gibt den Familienunternehmen Rechts- und Planungssicherheit.“ mehr...
  • Verleihung der Urkunden für Seminare zur Integration
    Der Integrationspakt zwischen Politik und Bayerischer Wirtschaft zeigt Wirkung. ‎Allein seit Juni dieses Jahres haben bisher 91 Personal-verantwortliche und ‎Ausbilder oberbayerischer Unternehmen am Seminar „Betriebliche Integration von ‎Flüchtlingen“ teilgenommen. In den IHK-Akademien von München, Ingolstadt und ‎Rosenheim konnten die Teilnehmer interkulturelle Kompetenzen erweitern, ihre ‎Kommunikation trainieren sowie Strategien zur Überbrückung von ‎Kulturunterschieden erlernen. ‎ mehr...
  • Über 30.000 freie Lehrstellen in Bayern / Jeder dritte Ausbildungsplatz unbesetzt‎
    ‎Die Betriebe im Freistaat haben weiterhin große Mühe, genügend Azubis zu finden. ‎Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahrs am 1. September sind noch 32.545 Lehrstellen ‎frei. Damit zeichnet sich heuer eine Rekord-Bewerberlücke ab. mehr...
  • Geburtstag Eberhard Sasse
    Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), wurde am 25. August 65 Jahre alt. Der Münchner Familienunternehmer wurde im September 2013 erstmals zum Präsidenten der IHK für München und Oberbayern gewählt und damit auch BIHK-Präsident. Sasse repräsentiert 980.000 Mitgliedsfirmen der bayerischen IHKs und führt fast 53.000 ehrenamtlich aktive Unternehmensvertreter aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Bayern an. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2016
    Die Betriebe im Freistaat sind bester Laune, aber gleichzeitig nehmen die ‎wirtschaftspolitischen Sorgen zu. Die Stimmung der Unternehmen liegt weiter auf ‎dem Niveau des Zweijahreshochs vom Jahresbeginn. Der BIHK-Konjunkturindex ‎verharrt bei starken 128 Punkten, so das Ergebnis der heute vorgestellten ‎Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) ‎unter rund 4.000 Betrieben in Bayern.‎ mehr...
  • BIHK-Vollversammlung (25.4.2016)
    Die berufliche Integration von Flüchtlingen ist nicht nur eine Chance für diese selbst, sondern auch für die bayerische Wirtschaft, bekräftigt der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK). Zumal die Fachkräftesicherung für die Wirtschaft im Freistaat eines der Megathemen in den kommenden Jahren bleibt. mehr...
  • Konjunktur Jahresbeginn 2016 (4.2.2016)
    Die Unternehmen im Freistaat sind mit ihrer derzeitigen Geschäftslage so zufrieden ‎wie zuletzt vor vier Jahren. Dies ist das ‎Ergebnis der Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- ‎und Handelskammertages (BIHK) unter rund 3.700 Betrieben in Bayern.‎ mehr...
  • Iran (19.01.2016)
    Große Chancen für Bayerns Wirtschaft sieht Peter Driessen, Haupt-‎geschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), ‎durch die Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran wegen seines Nuklearpro-‎gramms: „Insbesondere Bayerns Mittelstand hat das Know-how, Irans Infrastruk-‎tur wieder aufzubauen. Dafür sind rasch Rechts- und Planungssicherheit not-‎wendig, um Normalität in den Wirtschaftsbeziehungen einkehren zu lassen ." mehr...
  • Elternstolz
    Mit der Kampagne "Elternstolz" machen das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, die bayerischen IHKs und die bayerischen Handwerkskammern gemeinsam darauf aufmerksam, dass eine "Karriere mit Lehre" erstrebenswert ist. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2015 (22.10.2015)
    Die bayerische Wirtschaft befürchtet ein Ende des konjunkturellen Höhenflugs. Der BIHK-Konjunkturindex ist seit dem Frühjahr um einen Zähler auf 126 Punkte zurückgegangen, so das Ergebnis der BIHK-Umfrage. mehr...
  • Fluechtlinge (2.9.2015)
    Die bayerische Wirtschaft fordert raschere Asylverfahren und eine systematische Erfassung der Sprachkenntnisse und Qualifikationen von Flüchtlingen. Dies steht in einem gemeinsamen Positionspapier des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), des Bayerischen Handwerkstags (BHT) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. mehr...
  • Erbschaftsteuer (07.07.2015)
    Den Kabinettsentwurf zur Erbschaftsteuerreform bewertet Eberhard Sasse, ‎Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), kritisch. ‎‎„Dass die Sorgen der Wirtschaft teilweise aufgenommen worden sind, ist zwar ‎erfreulich. Doch nach wie vor wird Unternehmensnachfolge unnötig erschwert.“ ‎ mehr...
  • Bleiberechtsreform (03.07.2015)
    Als „wichtigen Etappensieg für die Rechtssicherheit von Unternehmen und Asyl‎bewerbern“, bewertet die bayerische Wirtschaft die heute vom Bundestag be‎schlossene Reform des Bleiberechts. Danach dürfen Asylbewerber aus unsicheren Herkunftsländern, die in einer Berufsausbildung stehen, künftig drei Jahre in ‎Deutschland bleiben. mehr...
  • Energie-Einigung (02.07.2015)
    Die Einigung der Großen Koalition in Berlin auf einen „Energie-Kompromiss“ hält ‎Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages ‎‎(BIHK), für den ersehnten Startschuss zum Gelingen der Energiewende. ‎ mehr...
  • Mindestlohn (01.07.2015)
    Die bayerische Wirtschaft sieht auch sechs Monate nach Einführung ‎Nachbesserungsbedarf beim Mindestlohn. So bezeichnen mehr als drei Viertel ‎der Unternehmen im Freistaat die Mindestlohn-Bürokratie als „unverhältnismäßig ‎hoch“. Mehr als 70 Prozent der Betriebe fordern Vereinfachungen. ‎ mehr...
  • Rohstoffreport (30.06.2015)
    Leichte Entspannung, aber keine Entwarnung bei der Versorgung mit Rohstoffen ‎für die bayerische Wirtschaft kann der „Rohstoffreport Bayern 2015“ ‎vermelden: Versorgungsengpässe wurden mit Ausnahme der Seltenen Erden ‎verringert und die Ressourceneffizienz ist deutlich ‎gestiegen. Das zeigt der ‎Vergleich zur ersten Umfrage 2012. mehr...
  • Bewerberlücke Bayern (15.06.2015)
    Die bayerische Wirtschaft hat auch heuer große Mühe, genügend Azubis zu finden. ‎Bereits drei Monate vor Beginn des Ausbildungsjahrs ist absehbar, dass in den ‎Betrieben im Freistaat wieder rund 10.000 Lehrstellen unbesetzt bleiben. Momentan sind noch 39.431 Lehrstellen in Bayern frei. ‎ mehr...
  • Bayerisches Positionspapier zu Basel III / Seehofer muss aktiv werden
    München – Erhebliche Rückschläge aus Brüssel für die Mittelstandsfinanzierung befürchten die bayerische Wirtschaft und die Finanzinstitute im Freistaat. In der Kritik stehen neue Kreditrisiko-‎Standards (Basel ‎III), die demnächst in EU-Recht umgesetzt werden sollen.‎ Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) müsse sich beim Basler Ausschuss und auf EU-Ebene intensiv für Korrekturen einsetzen. Dies fordern der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK), der Bayerische Handwerkstag (BHT), der Bayerische Bankenverband, der Genossenschaftsverband Bayern und der Sparkassenverband Bayern in einem gemeinsamen Brief an den Ministerpräsidenten. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2015 (21.5.2015)
    Die Wirtschaft in Bayern boomt. Die Unternehmen berichten quer durch alle ‎Branchen von einer sehr guten Geschäftslage. Im Jahresverlauf rechnen sie dazu ‎mit deutlichen Zuwächsen. ‎Dies ist Ergebnis der aktuellen BIHK-Konjunkturumfrage. mehr...
  • Digitalisierungsstrategie Aigner (07.05.2015)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) bewertet die heute vorgestellte Digitalisierungsstrategie von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) positiv. „Mit dem Digitalbonus und der Einrichtung von speziellen Zentren für IT-Start-Ups greift Wirtschaftsministerin Aigner Vorschläge der bayerischen Wirtschaft auf und macht den Standort Bayern fit für die Digitale Zukunft“, sagt BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • UWG-Reform 2015
    Festveranstaltung zur UWG-Reform 2015 / Münchner Professor präsentiert Gutachten zum Schutz unternehmerischer Interessen im Lauterkeitsrecht / Justizminister Bausback: „Wertvolle Anregungen an Gesetzgeber und Politik“ mehr...
  • Onlinehilfe-Lebensmittelhygiene (27.04.2015)
    Die bayerischen Industrie- und Handelskammern (BIHK) haben heute die Website ‎‎„onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de“ freigeschaltet. Das neue Internetangebot hilft ‎Gastronomen, Lebensmittelhändlern und -herstellern dabei, die oft umfassenden ‎Vorschriften zur Lebensmittelhygiene Schritt für Schritt zu erfassen und umzusetzen. ‎‎„Mit dem Portal geht erstmals ein kompakter und leicht verständlicher Service online“, ‎erklärte BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • BIHK-Vollversammlung Energiewende (23.4.2015)
    In der Debatte um neue Stromtrassen nach Bayern hat der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) erneut eine schnelle Entscheidung der Staatsregierung gefordert. Die Wirtschaft besteht weiter auf dem zügigen Ausbau des Höchstspannungsnetzes, um die zuverlässige Stromversorgung der bayerischen Industrie nach dem geplanten Abschalten der Kernkraftwerke im Freistaat zu sichern. mehr...
  • Berufsbildungsbericht (15.04.2015)
    Die bayerische Wirtschaft begrüßt die von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka ‎‎(CDU) in Berlin angekündigte Stärkung der Berufsausbildung. „Die Unternehmen in ‎Bayern leiden deutschlandweit besonders stark unter der Bewerberlücke“, sagt ‎Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags ‎‎(BIHK), in einer Reaktion auf den heute vorgelegten nationalen Berufsbildungsbericht.‎ mehr...
  • Münchner Erklärung (12.03.2015)
    Falsche Weichenstellungen der Politik gefährden zunehmend die ‎Wirtschaftsstrukturen in Deutschland. Das kritisieren der Bayerische Industrie- ‎und Handelskammertag (BIHK), der Bayerische Handwerkstag (BHT) und die ‎Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). ‎ mehr...
  • Fachkräftemonitor Bayern (03.03.2015)
    Der Fachkräftemangel bleibt eines der größten Risiken für die bayerische Wirt‎schaft: Trotz massivem Personalaufbaus in den konjunkturstarken Jahren wer‎den den Unternehmen 2015 über alle Berufsgruppen hinweg 132.000 Fach‎kräfte ‎fehlen. Dies zeigt die neueste Auswertung des IHK-Fachkräftemonitors ‎Bayern.‎ ‎ mehr...
  • Erbschaftsteuer (26.2.2015)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) reagiert mit ‎Unverständnis auf die Pläne des Bundesfinanzministeriums zur Änderung der ‎Erbschaftsteuer. ‎ mehr...
  • Mindestlohn-Bürokratie (24.02.2015)
    Die Umsetzung des Mindestlohns schlägt weiter hohe Wellen in der bayerischen Wirtschaft. „Die Aufzeichnungspflichten und die Unternehmerhaftung stellen alle Betriebe unter Generalverdacht und verursachen einen vollkommen überzogenen bürokratischen Aufwand“, kritisiert Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK). mehr...
  • Ausbildungsbilanz Bayern (23.02.2015)
    Die bayerischen Unternehmen haben trotz aller Anstrengungen in der Lehrlings-‎Akquise auch im Jahr 2014 wieder weniger neue Ausbildungsverträge ‎abschließen können. Insgesamt stellten die Betriebe aus Industrie, Handel und ‎Dienstleistung 53.423 Auszubildende neu ein, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.‎ mehr...
  • Konjunktur Jahresbeginn 2015 (5.2.2015)
    Wirtschaftspolitische Unsicherheiten bremsen den Höhenflug der bayerischen Wirtschaft. Jeder zweite Betrieb bezeichnet die wirtschaftspolitischen ‎Rahmenbedingungen als Risikofaktor, das ist der höchste Wert seit fünf Jahren. mehr...
  • Rente mit 63 (03.02.2015)
    Die Rente mit 63 belastet die bayerische Wirtschaft stärker als befürchtet. Jedes ‎zweite Unternehmen im Freistaat kämpft mit den negativen Auswirkungen des ‎vorgezogenen Ruhestands. „Der Ansturm auf die Rente mit 63 verschärft den ‎Fachkräftemangel zur Unzeit und durchkreuzt in vielen Firmen die ‎Personalplanungen“, beklagt Eberhard Sasse, Präsident des Bayerische ‎Industrie- und Handelskammertags (BIHK). mehr...
  • Digitalisierung (29.01.2015)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) sieht den raschen ‎digitalen Wandel als eine der größten Herausforderungen für die bayerische ‎Wirtschaft. Zwar geben 94 Prozent der bayerischen Unternehmen an, dass sie ‎von der Digitalisierung betroffen sind. Bislang haben sich aber erst 3 Prozent der ‎Betriebe voll auf die digitale Revolution eingestellt. mehr...
  • Erbschaftsteuer-Reform (17.12.2014)
    Planungs- und Rechtssicherheit sind insbesondere für Familienunternehmen ‎besonders wichtig. Viele Firmen haben schon unter den geltenden Regeln große ‎Probleme, Nachfolge und Finanzen zu sichern. Deshalb bedauert der ‎Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) die Entscheidung des ‎Bundesverfassungsgerichts zur Neu-Ordnung der Erbschaft- und Schenkung-‎steuer.‎ mehr...
  • Bürokratie-Abbau (12.12.2014)
    Der von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel geplante Bürokratie-Abbau für den ‎Mittelstand und Unternehmensgründer ist aus Sicht des Bayerischen Industrie- ‎und Handelskammertages (BIHK) überfällig. ‎ mehr...
  • Neues Qualitätssiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber"
    Wenn eine Firma auf ihre mitarbeiter- und familienorientierte Personalpolitik ‎aufmerksam machen will, kann sie das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher ‎Arbeitgeber“ der Bertelsmann-Stiftung einsetzen. Neuer Kooperationspartner ist ‎der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK). ‎ mehr...
  • Stabwechsel bei der IHK Aschaffenburg
    Die IHK Aschaffenburg hat einen neuen Präsidenten: Nach 13 Jahren gab Martin Suffel sein Amt weiter an Friedbert Eder. Bei der Verabschiedung von Suffel stand nicht seine Person im Mittelpunkt, sondern der Ehrbare Kaufmann. Es war Suffels ausdrücklicher Wunsch, sich an diesem besonderen Tag mit der Verantwortung des Unternehmers auseinanderzusetzen. mehr...
  • Exportpreis 2014 (07.11.2014)
    Drei der vier Gewinner des Exportpreises Bayern 2014 kommen aus Oberbayern. In ‎der Kategorie Industrie siegte die Rohi Stoffe GmbH in Geretsried. Im Handel setzte ‎sich die Imago The German Eyewear Connection GmbH aus Valley an die Spitze des ‎Felds. Auch ein Handwerksbetrieb aus Oberbayern, die Oberhaizinger GmbH aus ‎Marktl am Inn mit dem Spezialgebiet Büroausstattungen, wurde ausgezeichnet. mehr...
  • Exporttag Bayern 2014 - Rückblick
    Über 300 Teilnehmer, davon 200 Unternehmensvertreter und 60 Vertreter der ‎Deutschen Auslandshandelskammern (AHK) waren auf dem Exporttag Bayern 2014. Damit war er auch 2014 ‎eine der bedeutendsten IHK-Außenwirtschaftsveranstaltungen in Bayern.‎ Die Exporttagam 7. November war die 10. Auflage der Veranstaltung. mehr...
  • Ausbildungssituation Bayern
    Die bayerische Wirtschaft schlägt Alarm: Da immer weniger Jugendliche eine Duale Ausbildung beginnen, sieht sie den Wirtschaftsstandort gefährdet. Die Anzahl der Jugendlichen, die eine Lehre bei Industrie, Handel und Dienstleistung begonnen haben, ist zum dritten Mal in Folge auf 53.756 gesunken, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2014 (23.10.2014)
    Für die kommenden Monate haben die bayerischen Unternehmen ihre ‎Geschäftserwartungen sehr deutlich nach unten korrigiert. ‎Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handels-‎kammertages (BIHK) unter knapp 4.000 Unternehmen‎. mehr...
  • Ausbildungsallianz Bayern
    Die Allianz für starke Berufsbildung in Bayern trägt erste Früchte: Die von der IHK initiierte gemeinsame Aktion von Wirtschaft und Staatsregierung hat sich zum Ziel gesetzt, allen ausbildungswilligen und geeigneten Jugendlichen in Bayern den Weg in die berufliche Ausbildung zu ebnen. Das Projekt Teilqualifikation, mit dem junge Erwachsene über 25 Jahre in die Berufsbildung begleitet werden, hat sich bereits so bewährt, dass es in Bayern flächendeckend eingeführt werden soll. mehr...
  • Stromtrasse (7.10.2014)
    Bayern muss ein wettbewerbsfähiger Standort bleiben. Zwingend sind dafür zwei Voraussetzungen, sagt BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen: „Der Netzausbau für den Nord-Süd-Transport von Strom und neue grundlastfähige Kraftwerke.“ mehr...
  • Ausbildung Flüchtlinge (16.09.2014)
    ‎Die bayerische Wirtschaft setzt sich angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen für ‎eine Integration von jugendlichen Flüchtlingen durch die betriebliche Ausbildung ein. ‎‎„Die oft hoch motivierten und lernbereiten jugendlichen Flüchtlinge verdienen die ‎Chance, in Bayern eine Berufsausbildung zu absolvieren“, sagt Peter Driessen, ‎Hauptgeschäftsführer des BIHK. ‎ mehr...
  • Allianz für starke Berufsbildung in Bayern
    Die Bayerische Staatsregierung und die Partner aus der Wirtschaft gaben am 15. September 2014 den Startschuss für die „Allianz für starke Berufsausbildung in Bayern“. mehr...
  • Beginn Ausbildungsjahr Bayern (29.08.2014)
    Die Bewerberlücke in der bayerischen Wirtschaft nimmt dramatische Ausmaße an. Zu ‎Beginn des Ausbildungsjahrs sind in den Betrieben noch fast 25.000 von insgesamt rund ‎‎95.000 angebotenen Lehrstellen frei. Damit bleibt mehr als ein Viertel der ‎Ausbildungsplätze in Bayern unbesetzt.‎ mehr...
  • Russland-Sanktionen (14.8.2014)
    München - In Bayerns Wirtschaft ist niemand glücklich über die beginnende Sanktionsspirale zwischen Europa und Russland. Das betont IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen mit Hinweis auf Meldungen über erste Geschäftseinbrüche heimischer Unternehmen. „Es ist Aufgabe der Politik, über die Notwendigkeit der Sanktionen gegen Russland zu entscheiden. Unsere Aufgabe als IHK ist es, auf die Folgen für unsere Wirtschaft hinzuweisen. Dass diese beträchtlich sind, wird zum Glück auch in Berlin klar gesehen“, stellt Driessen fest. Bis Ende Mai gingen die bayerischen Exporte nach Russland um 6,2 Prozent zurück. mehr...
  • Familienpakt Bayern
    Die bayerische Staatsregierung und die Wirtschaft des Freistaates haben den Familienpakt Bayern unterzeichnet. Der Pakt hat zum Ziel, Familie mit dem Erfolg im Beruf zu vereinbaren. Zu den Kernpunkten des Paktes gehört die Zusicherung der Staatsregierung, bis 2018 für alle Schüler ein bedarfsgerechtes Ganztagesangebot bereitzustellen. Insgesamt wird Bayern allein 2014 insgesamt 3 Milliarden Euro in familienbezogene Leistungen investieren. mehr...
  • Mindestlohn (1.7.2014)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) ruft zum Widerstand gegen den geplanten Mindestlohn auf. In einem Brandbrief fordert der BIHK die bayerischen Bundestagsabgeordneten auf, dem Gesetz in der vorliegenden Form nicht zuzustimmen. „Mit dem flächendeckenden Mindestlohn wird massiv in den Arbeitsmarkt eingegriffen“, warnt BHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • Bewerberlücke (2.6.2014)
    Die Bewerberlücke in der bayerischen Wirtschaft wächst dramatisch an. Bereits drei Monate vor Beginn des Ausbildungsjahrs ist absehbar, dass heuer in den Betrieben im Freistaat mehr als 12.000 Lehrstellen unbesetzt bleiben. mehr...
  • Erster bayerischer Wirtschaftsabend in Berlin (21.5.2014)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) hat am 21. Mai 2014 erstmals einen Bayerischen Wirtschaftsabend in der Berliner Vertretung des Freistaates Bayern veranstaltet. Ziel des gemeinsamen Treffens der Hauptgeschäftsführer der bayerischen IHKs und der baye-rischen Bundestagsabgeordneten war, auf der Berliner Bühne im informellen Rahmen über aktuelle Themen der bayerischen Wirtschaft zu diskutieren. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2014 (22.05.2014)
    Die bayerische Wirtschaft läuft auf vollen Touren. Ein Ende des Aufschwungs ist nicht abzusehen. Die einzigen Wolken am bayerischen Konjunkturhimmel sind der zunehmende Fachkräftemangel und die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter rund 4.100 Unternehmen. mehr...
  • Standortportal Bayern (21.05.2014)
    Für Unternehmen ist die Wahl des richtigen Standorts eine der wichtigsten ‎Entscheidungen. Lage, Verkehrsanbindung, Baurecht, Gewerbesteuerhebesatz, Preis ‎‎– viele Faktoren müssen stimmen, damit der ideale Platz für eine Fertigungsstätte ‎oder ein Bürogebäude gefunden wird. mehr...
  • Spitzentreffen der bayerischen IHKs mit Wirtschaftsministerin Aigner
    Aus aktuellem Anlass stand die Energiewende beim Spitzentreffen der bayerischen Industrie- und Handelskammern mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Staatssekretär Franz Josef Pschierer am Donnerstag in Passau erneut im Vordergrund. In der IHK Niederbayern sprachen die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Kammern über die drängenden Fragen der Unternehmen in Bezug auf die künftige Energiepolitik, die nicht allein vom Windenergieatlas abhängen. mehr...
  • Ausbildungsprämie
    Die bayerische Wirtschaft stellt sich gegen die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) geforderten Ausbildungsprämien für Langzeitarbeitslose. Stattdessen spricht sich Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerichen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), für eine stärkere Färderung der schrittweisen Qualifikation von Arbeitslosen in Betrieben aus. mehr...
  • Fachkraeftemonitor 2014
    Die bayerische Wirtschaft geht auf einen eklatanten Fachkräftemangel zu. In diesem Jahr fehlen in den Unternehmen im Freistaat bereits 265.000 ‎Fachkräfte. Die Rentenpläne der Bundesregierung würden die Probleme deutlich verschärfen. Dies ergeben die aktuellen Zahlen aus dem BIHK-Fachkräftemonitor. mehr...
  • Spitzengespräch Seehofer 2014
    Alle waren sie da, Ministerpräsident Horst Seehofer, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Finanzminister Markus Söder, Arbeitsministerin Emilia Müller, Kultus- und Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle sowie Innenminister Joachim Herrmann, beim Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft mit der Staatsregierung. Anlass war der Antrittsbesuch von Eberhard Sasse, der im September zum Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK gewählt worden war. Die bayerischen IHKs, so Sasse, vertreten in Bayern rund 1 Million Unternehmerinnen und Unternehmer. Im Mittelpunkt des Gesprächs der neun IHK-Präsidenten und IHK-Hauptgeschäftsführer mit der Staatsregierung stand die Energiewende. mehr...
  • Exportrekord 2013 (28.02.2014)
    Die bayerische Wirtschaft ist auf den Weltmärkten so erfolgreich wie nie zuvor: Die Exporte aus Bayern stiegen 2013 auf den Rekordwert von 167,8 Milliarden Euro, ein Plus von 2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus heute veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik hervor. Mit dem neuerlichen Zuwachs erzielten die bayerischen Unternehmen zum dritten Mal in Folge einen Rekord. „Der Exporterfolg unterstreicht die globale Spitzenstellung der bayerischen Wirtschaft“, kommentiert Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), die Zahlen. Der BIHK-Chef warnt aber davor, den Export-Erfolg als selbstverständlich zu sehen. mehr...
  • Exportquote (11.02.2014)
    Die bayerischen Unternehmen sind auf den Weltmärkten so erfolgreich wie nie ‎zuvor. Die Exportumsätze des Verarbeitenden Gewerbes stiegen 2013 auf den ‎Rekordwert von 174,3 Milliarden Euro, ein Plus von 2,2 Prozent gegenüber dem ‎Vorjahr.‎ mehr...
  • Sasse: „Betriebe kämpfen mit Azubi-Mangel“‎
    München – Die bayerischen Unternehmen haben trotz eines Rekordangebots ‎an Lehrstellen erneut weniger Azubis eingestellt als im Vorjahr. Die Betriebe aus ‎Industrie, Handel und Dienstleistung schlossen 2013 insgesamt 54.337 ‎Ausbildungsverträge ab, ein Minus von 5,6 Prozent im Jahresvergleich. Bereits ‎‎2012 war die Zahl der Neu-Verträge um 1,7 Prozent geschrumpft.‎ ‎ mehr...
  • Innovationspreis Bayern 2014
    Die Sieger des Innovationspreises Bayern stehen fest. Geehrt wurden sechs Unternehmen für ihre herausragenden innovativen Leistungen. Nominiert wurden insgesamt 189 Firmen. mehr...
  • Konjunktur Jahresbeginn 2014 (4.2.2014)
    Die bayerische Wirtschaft startet mit viel Schwung ins Jahr 2014. Der BIHK-Konjunkturindex ist seit Herbst 2013 noch einmal um zwei Punkte nach oben geklettert und erreicht mit einem Wert von 128 Punkten den höchsten Stand seit fast drei Jahren. Fast jedes zweite bayerische Unternehmen ist mit seiner gegenwärtigen Geschäftslage zufrieden. Auch in die Zukunft schauen die Betriebe mit Optimismus: 29 Prozent der bayerischen Unternehmen rechnen mit einer Geschäftsbelebung und nur 9 Prozent mit einer Eintrübung. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter rund 3.700 Unternehmen. mehr...
  • Energienetze Bayern (4.11.2013)
    Auch wenn die Optimierung der bestehenden Stromleitungen Vorrang haben muss, führt kein Weg am Ausbau der Energienetze in Bayern vorbei.So müssen über 1000 Kilometer Stromfernleitungen verstärkt und knapp 650 Kilometer neu gebaut werden. Hinzu kommen 230 Kilometer neue Gasfernleitungen. Dies ist das Ergebnis der Studie "Energienetze Bayern - Handlungsbedarf bis 2022", welche die bayerischen IHKs gemeinsam mit ‎dem Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V., VBEW, durchgeführt hat. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2013
    Die bayerische Wirtschaft ist bester Stimmung. Den Unternehmen aller Branchen geht es derzeit deutlich besser als im Frühjahr 2013. Auch für die kommenden zwölf Monate herrscht Zuversicht. Die Aufträge aus dem In- und Ausland haben kräftig zugelegt. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter rund 4.400 Unternehmen. mehr...
  • Wahl Eberhard Sasse (3. September 2013)
    Die Vollversammlung der IHK für München und Oberbayern hat heute Eberhard Sasse (62), Vorstandsvorsitzender der Dr. Sasse AG, München, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Sasse gehört bereits seit Juli 2006 dem Präsidium der mit rund 380.000 Mitgliedsunternehmen größten IHK in Deutschland an. Sasse übernimmt gleichzeitig auch das Amt des Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, BIHK. mehr...
  • Erich Greipl
    Die IHK für München und Oberbayern trauert um ihren langjährigen Präsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erich Greipl, der am Montag (???) im Alter von 72 Jahren in München (???) gestorben ist. „In Erich Greipl verlieren wir einen Präsidenten, der mit seinem humanistisch geprägten Menschenbild Tag für Tag die Werte des ehrbaren Kaufmannes lebte. Sein ehrenamtliches Engagement sowie sein Gerechtigkeitssinn setzten Maßstäbe“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • Bildungspolitik Mittelstandsbarometer 2013
    Auch wenn sich Bayern mit seiner Bildungspolitik nicht zu verstecken braucht, gibt es noch Luft nach oben. Bei der Vorstellung des Mittelstandsbarometers zum Thema Bildungspolitik forderte Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK den Ausbau der Ganztagesschulen. Nach Auffassung der bayerischen Wirtschaft sollte zudem die Fortbildung der Lehrer verbessert werden. Driessen sprach sich dafür aus, nicht einseitig das Augenmerk auf eine steigende Akademikerquote zu legen. mehr...
  • Ausbildungsumfrage (17.04.2013)
    Die Unternehmen finden immer weniger geeignete oder überhaupt keine Interessenten für ihre Ausbildungsplätze. Im vergangenen Jahr blieb ein Fünftel der bayerischen Unternehmen im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistung auf rund 10.100 offenen Stellen sitzen. Ein Viertel davon konnte keinen einzigen Ausbildungsplatz besetzen. Das trifft vor allem die kleinen Betriebe, die einen wesentlichen Teil der Ausbildung stemmen. Als Konsequenz daraus planen sie für 2013 zurückhaltender. Das ergab die aktuelle Ausbildungsumfrage der bayerischen IHKs, an der sich 2.366 Unternehmen beteiligt haben. mehr...
  • Existenzgründerzahlen (25.03.2013)
    Der gute Arbeitsmarkt sorgt im Freistaat weiter für ein Abkühlen des Gründungsklimas. Die Existenzgründerzahlen sanken 2012 zum zweiten Mal in Folge. Insgesamt meldeten 114.000 Menschen in Bayern ein Gewerbe an, fast zehn Prozent weniger als im Vorjahr mehr...
  • Fachkräftemonitor (22.3.2013)
    Die neueste Auswertung des IHK-Fachkräftemonitors Bayern zeigt ein dramatisches Bild. Danach stehen der bayerischen Wirtschaft bis zum Jahr 2030 rund 650.000 Fach-kräfte weniger zur Verfügung als heute. Das entspricht einem Rückgang um 15 Prozent. mehr...
  • Außenwirtschaft Zehn-Punkte-Katalog
    Obwohl die bayerische Wirtschaft 2012 so viel exportiert hat wie noch nie, fürchten die Unternehmen zunehmend bürokratische Hindernisse im internationalen Geschäft. Spitzenvertreter der Außenwirtschaftsausschüsse der bayerischen IHKs haben deshalb auf ihrer Sitzung in München dem bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil einen Zehn-Punkte-Katalog überreicht mehr...
  • Konjunktur Jahresbeginn 2013 (08.02.2013)
    Die leichte Talfahrt der bayerischen Wirtschaft ist gestoppt. Zwar verlief der Jahresbeginn etwas holpriger als der Start in 2012, doch gehen die Unternehmen davon aus, das hohe Niveau mindestens halten zu können. Die Zuversicht ist allerdings noch nicht groß genug, um für zusätzlichen Schwung bei Investitionen und Beschäftigung zu sorgen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage. mehr...
  • Energiewende (28.11.2012)
    Die bayerische Wirtschaft sieht durch die Energiewende den Wirtschaftsstandort Bayern gefährdet. „Die Stabilität des bayerischen Stromnetzes ist bislang ein wichtiger Standortvorteil für die Wirtschaft“, sagte Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), beim Energie-Kongress der bayerischen IHKs in München vor rund 160 Gästen und Firmenvertretern aus ganz Bayern und, darunter Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP). mehr...
  • LEP (22.11.2012)
    Die bayerischen IHKs und Handwerkskammern fordern eine Überprüfung des landesplanerischen Instrumentariums. Vor allem das System der Zentralen Orte müsse überarbeitet werden. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Das Zentrale-Orte-System in Bayern“, das die Kammern bei der Forschungsgruppe Regionalökonomie in Auftrag gegeben haben mehr...
  • Spitzengespräch BIHK Seehofer
    Zum Spitzengespräch traf sich die bayerische Wirtschaft mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der bayerischen IHKs waren sich mit Seehofer darin einig, dass die zweite Stammstrecke bei der Münchner S-Bahn höchste Priorität genieße. Zudem sei der Bau der dritten Startbahn am Münchner Flughafen nach wie vor notwendig. mehr...
  • Positionspapier zum Schienenverkehr Bayern (8.11.2012)
    Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur sowie die intelligente Vernetzung von Straße, Schiene, Wasser und Luft sind für die wirtschaftliche Entwicklung eines Flächenstaates wie Bayern von größter Bedeutung. Jedoch hat gerade die Schieneninfrastruktur mit den rasanten Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte nicht Schritt gehalten. In einem aktuellen Positionspapier fordern die bayerischen IHKs deshalb, ein Umdenken der Politik. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2012 (19.10.2012)
    In der bayerischen Wirtschaft ist die Zeit der Rekorde vorbei. Dies ist das Ergebenis der aktuellen Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs unter knapp 4.000 Unternehmen. Sie beurteilen ihre Lage noch als gut, die Erwartungen sind jedoch deutlich zurückgegangen. Die Euroschuldenkrise und die schwachen Absatzaussichten sowohl im In- wie Aus-land sorgen für Unsicherheit. Die Unternehmen bauen ihre Investitionen nicht weiter aus; neue Jobs werden kaum noch geschaffen. mehr...
  • Rohstoffe (08.10.2012)
    Die bayerischen Unternehmen leiden zunehmend unter den steigenden Rohstoffpreisen. Zudem häufen sich die Versorgungsengpässe nicht nur bei den Metallen der Seltenen Erden, sondern auch bei anderen Hochtechnologiemetallen und selbst bei Grundstoffen wie Sand und Kies mehr...
  • Mittelstandsreport 2012 (27.09.2012)
    Dass Wachstum und Beschäftigung auch in Bayern keine Selbstläufer sind, sondern Risiken wie steigende Energie- und Rohstoffpreise, Fachkräftemangel und hohe Arbeitskosten dem Mittestand zunehmend Sorge bereiten, zeigt der erstmals erschienene "IHK-Mittelstandsreport" mehr...
  • Familienfreundliche Arbeitszeiten (22.08.2012)
    Immer mehr bayerische Unternehmen setzen auf familienfreundliche Angebote am Arbeitsplatz, um ihre Mitarbeiter zu halten. In vielen Unternehmen sind deshalb nicht nur flexible Arbeitszeiten eine Selbstverständlichkeit, sondern inzwischen gehören auch mobiles Arbeiten, Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen und bei der Kinderbetreuung zum Alltag mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2012
    In der bayerischen Wirtschaft nimmt der Optimismus wieder zu. Für die kommenden zwölf Monate sind die Unternehmen wieder zuversichtlicher, denn die Rahmenbedingungen für ein weiteres Wachstum sind günstig. Gute Einkommensperspektiven und niedrige Zinsen beflügeln das Inlandsgeschäft. Dies ist das Ergebnis der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage. mehr...
  • Gelangensbestätigung (03.04.2012)
    Die bayerischen Exportunternehmen protestieren vehement gegen die Gelangensbestätigung. Mit der Gelangensbestätigung ist eine Lieferung in ein EU-Land nicht mehr ab Werkstor von der Umsatzsteuer befreit, sondern erst, wenn der Abnehmer im Ausland den Erhalt der Ware per Unterschrift bestätigt. „Mit dieser unpraktikablen Regelung, die in keinem anderen europäischen Land existiert, stellen wir uns im zunehmenden internationalen Wettbewerb selbst ein Bein“, sagt Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK). mehr...
  • Energiekosten (28.3.2012)
    Knapp die Hälfte der bayerischen Unternehmen sieht in den steigenden Energie- und Rohstoffpreisen das zweitgrößte Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten. Nur knapp davor rangiert die Furcht vor einer schwachen Inlandsnachfrage (51 Prozent) mehr...
  • Fachkräftemonitor Bayern (21.03.2012)
    In den kommenden vier Jahren werden der bayerischen Wirtschaft durchschnittlich rund 180.000 Fachkräfte pro Jahr fehlen. Das entspricht 4 Prozent des gesamten Fachkräftebedarfs. Über 50 Prozent der Engpässe wird es in den Berufen mit technischer Ausrichtung geben. Insbesondere Stellen für Ingenieure, aber auch Meister und Fachwirte werden offen bleiben. Das ergab die Auswertung der aktualisierten Daten des IHK-Fachkräftemonitors Bayern. mehr...
  • Folgen des Klimawandels (9.3.2012)
    Der Klimawandel ist Fakt: Trockenperioden und Überschwemmungen nehmen zu, die Erderwärmung ist messbar und der Meeresspiegel steigt. Während sich die Verhandlungen um ein weltweites Klimaschutzabkommen immer schwieriger gestalten, bereiten sich Unternehmen bereits auf die Folgen vor. Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt haben jetzt die Ergebnisse des Projektes „Klimafolgen und Anpassungsstrategien“ in einem Leitfaden veröffentlicht. mehr...
  • Konjunktur Anfang 2012
    Guter Start ins neue Jahr In der bayerischen Wirtschaft herrscht zu Jahresbeginn beste Stimmung. Die Kapazitäten sind voll ausgelastet, obwohl der Boom beim Export und der Inlandsnachfrage in den vergangenen Monaten leicht nachgelassen hat. Die Unternehmen rechnen nicht damit, dass das Wachstum auch 2012 anhält. Dies ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs. mehr...
  • IHK-Demografierechner Bayern
    Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel werden die Arbeitswelt in den kommenden Jahren spürbar verändern. Doch viele Unternehmen wissen nicht, wie sich dieser Wandel auf die Alterszusammensetzung ihrer Belegschaft auswirken wird. Die bayerischen IHKs haben deshalb zusammen mit der WifOR Wirtschaftsforschung GmbH den IHK-Demografierechner Bayern entwickelt. Dieses kostenlose Analyseinstrument ermöglicht einen schnellen Überblick über die Altersstruktur in einem Unternehmen und den Fachkräftebedarf bis in das Jahr 2025, auch im Vergleich zur Branche und zur Region. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2011
    rotz voller Auftragsbücher schwindet bei den bayerischen Unternehmen die Euphorie und das Vertrauen in einen anhaltenden Aufschwung ist bei allen Branchen verflogen. Die Unternehmen befürchten, dass In- und Auslandsnachfrage nachlassen. Dies ergab die aktuelle Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs bei mehr als 3.800 Unternehmen. mehr...
  • Technologieabkommen BIHK und WKÖ
    Bayerische und österreichische Unternehmen sollen mehr von EU-Förderprogrammen profitieren. Dies ist das Ziel eines Abkommens zwischen dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag BIHK und der Wirtschaftskammer Österreich. BIHK und WKÖ werden dafür gezielt nach Unternehmen aus ihren Regionen suchen, die gemeinsam an europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten teilnehmen können. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2011
    Die Konjunktur in Bayern läuft auf Hochtouren. Die Geschäftslage ist auf ein neues Rekordniveau geklettert und die Unternehmen sind fest davon überzeugt, dass der Aufschwung anhält. Sie bauen ihre Investitionsbudgets weiter aus und wollen mehr Mitarbeiter einstellen. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK). mehr...
  • Ausbildungszahlen 2011 03
    Die bayerischen Unternehmen aus Handel, Industrie und Dienstleistung investie­ren kräftig in den eigenen Nachwuchs. Bis Ende März haben die bayerischen IHKs bereits 15.834 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge registriert, das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 14 Prozent. „Damit haben wir den Höchststand von 2008 mit damals knapp 14.000 Verträgen deutlich übertroffen“, sagt Erich Greipl, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, BIHK. mehr...
  • Fachkräftemonitor Bayern
    Die Nachfrage nach Fachkräften wird in den kommenden Jahren spürbar steigen. Bereits im Jahr 2014 werden in Bayern mehr als 420.000 Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt fehlen. In 2022 wird es in Bayern schon 620.000 qualifizierte Mitarbeiter zu wenig geben. Das ist das Ergebnis des neuen Fachkräftemonitors Bayern, den die bayerischen IHKs heute vorgestellt haben. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2010
    Die bayerische Wirtschaft ist quer durch alle Branchen klar auf Erholungskurs. Der Export boomt und selbst die Inlandsnachfrage ist kräftig gestiegen. Die Investitionslaune ist so gut wie seit Jahren nicht mehr und der Jobmotor springt an. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter mehr als 3.800 Unternehmen. mehr...
  • Spitzengespräch bei Seehofer
    Die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der bayerischen IHKs trafen sich mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Mitgliedern seines Kabinetts zum Spitzengespräch. Im Mittelpunkt der Unterredung stand das Thema Demographie und Fachkräftemangel. mehr...
  • Fachkräftemangel (31.08.2010)
    Der Mangel an Fachkräften wird für die bayerische Wirtschaft zu einem immer größeren Problem. Zwei Drittel der Unternehmen in Bayern haben zumindest teilweise Schwierigkeiten, ihre offenen Stellen zu besetzen. Dies ergab eine Umfrage der bayerischen Industrie- und Handelskammern (BIHK). „Dass die Betriebe bereits zu Beginn des Aufschwungs den Fachkräftemangel so stark spüren, sollte ein großes Warnzeichen für Politik und Wirtschaft sein“, sagte BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • Landesentwicklungsprogramm (04.08.2010)
    Die bayerische Wirtschaft hat keinerlei Verständnis für den Beschluss der Bayerischen Staatsregierung, das von Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) vorgelegte Eckpunktepapier zum Landesentwicklungsprogramm (LEP) erneut grundsätzlich zu überarbeiten. In einem Brief an Zeil fordern die bayerischen IHKs, die Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Handwerkskammern sowie der Handelsverband Bayern ‑ Der Einzelhandel e. V., Regelungen, die einen Wildwuchs von Einzelhandelsgroßprojekten auf der grünen Wiese verhindern. mehr...
  • Konjunktur Sommer 2010
    Die bayerische Wirtschaft spürt einen kräftigen Aufwind. Die konjunkturelle Erholung ist in allen Branchen angekommen und die Unternehmen erwarten, dass es weiter aufwärtsgeht. Nachdem der Export deutlich angesprungen ist, kommen nun auch vom Binnenmarkt erste Impulse. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs. mehr...
  • Ausbildung Online-Umfrage 2010
    Die mangelnde Ausbildungsreife Jugendlicher wird immer mehr zum Problem. Nach einer Umfrage der bayerischen IHKs bringen für fast drei Viertel der Unternehmen, die über Ausbildungshemmnisse klagen, die Jugendlichen nicht die nötige Reife für eine betriebliche Lehre mit. Die unsichere wirtschaftliche Lage bremst die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen dagegen weniger als im Vorjahr. mehr...
  • Steuerbuerokratie 24.3.2010
    Noch immer drücken gewaltige Bürokratiekosten von jährlich über 40 Milliarden Euro die deutsche Wirtschaft. Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) hat deshalb zehn Steuervorschläge zum Bürokratieabbau erarbeitet und sie dem Bayerischen Ministerpräsidenten und Vertretern der Parteien übergeben. „Gerade im Steuerbereich sind Einsparungen in Milliardenhöhe möglich, und zwar ohne den Haushalt zu belasten“, sagt BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. mehr...
  • Landkarte
    Anlässlich der Computermesse Cebit haben die bayerischen IHKs erstmals eine Landkarte speziell für Investoren in Bayern herausgegeben. In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVG) haben sie eine Karte im Maßstab 1:500.000 entwickelt, auf der alle Gewerbegebiete in Bayern eingetragen sind. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2010
    Die bayerischen Unternehmen haben ihre Lage in den vergangenen Monaten stabilisiert. Der BIHK-Index, der Lage und Erwartungen der Unternehmen in einem Wert zusammenfasst, ist seit Herbst vergangenen Jahres leicht auf 102 Punkte gestiegen. Damit liegt er 22 Zähler über dem historischen Tiefpunkt vom Sommer 2009. Dies ergab die Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK). mehr...
  • Exportpreis Bayern 2009
    Zum dritten Mal wurde der Exportpreis Bayern verliehen. Er wurde in den Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistung, Tourismus und Handwerk vergeben. Beworben hatten sich rund 90 Unternehmen. Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag BIHK, das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern vergeben den Preis gemeinsam für kleine und mittlere Unternehmen. mehr...
  • Ausbildungspakt Statistik 2009
    Die bayerische Wirtschaft engagiert sich weiterhin stark in der Ausbildung, findet aber geeignete Bewerber selbst mit der Lupe kaum. Dass die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zurückgegangen ist, liegt am Bewerbermangel. Die Probleme der Unternehmen, ihren Fachkräftenachwuchs zu sichern, wachsen, so Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK bei der Vorstellung der Bilanz des Ausbildungspaktes. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2009
    Der rasante Absturz der bayerischen Wirtschaft ist zu Ende. Die weltweiten Konjunkturprogramme greifen und die Unternehmen atmen auf. Vor allem die Exporteure hoffen auf bessere Geschäfte. Von Entwarnung kann jedoch noch nicht die Rede sein. Die Arbeitslosigkeit wird in den kommenden Monaten steigen und damit die Entwicklung auf dem Binnenmarkt bremsen. Dies ergab die Konjunkturumfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) mehr...
  • Kurzarbeit Umfrage (30.7.2009)
    In Bayern wird die Kurzarbeit in den kommenden Monaten nur marginal zunehmen. Aktuell wird in 26 Prozent der Unternehmen kurz gearbeitet. Das ergab eine aktuelle Umfrage der bayerischen IHKs unter rund 1000 Unternehmen. mehr...
  • Anzahl der Ausbildungsplätze weiter gestiegen
    Der Lehrstellenmarkt in Bayern boomt. Bis Ende Juli 2007 ist die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge bei den IHK-Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um 9,6 Prozent gestiegen mehr...
  • Schneller Internetzugang ist wichtiges Standortkriterium
    Die Breitbandinitiative hat nach Ansicht der Wirtschaft eine wichtige Etappe erreicht: Denn die Breitbandversorgung des ländlichen Raums steht endlich ganz oben auf der politischen Agenda, so der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, BIHK mehr...
  • Konjunktur Sommer 2009
    Die bayerische Wirtschaft hat in den vergangenen Monaten einen wahren Absturz erlebt. Doch die Unternehmen hoffen auf ein Ende der Talfahrt. mehr...
  • BIHK-Vollsitzung Mai 2009
    In der nächsten Legislaturperiode muss der Mittelstandsbauch bei der Einkommensteuer abgebaut werden. Dies forderten die Präsident und Hauptgeschäftsführer der IHKs bei ihrer Vollsitzung vom bayerischen Wirtschaftsminister Zeil. mehr...
  • Ausbildungsumfrage (18.03.2009)
    Die derzeitige Krise trifft den bayerischen Ausbildungsmarkt nicht so hart wie befürchtet. Das ergab die aktuelle Ausbildungsumfrage der bayerischen IHKs, an der sich über 2.600 Ausbildungsbetriebe beteiligt haben mehr...
  • BIHK-Jubilaeum (12.3.2009)
    Die bayerischen IHKs werden sich dafür einsetzen, dass Fairness und Nachhaltigkeit im Wirtschaftsleben des 21. Jahrhunderts kein Wunschdenken bleiben. Das sagte Erich Greipl aus Anlass des 100jährigen Jubiläums des BIHK. mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2009 (16.2.2009)
    Die bayerische Wirtschaft kann sich dem weltweiten Abwärtstrend nicht länger entziehen. Die Unternehmen haben ihre Erwartungen so deutlich nach unten geschraubt, wie seit Langem nicht mehr. Dies ist das Ergebniss der aktuellen Konjunkturumfrage. mehr...
  • Dienstleistungsstudie (14.1.2009)
    Die Dienstleistungsbranche hat der bayerischen Wirtschaft in den vergangenen Jahren einen deutlichen Wachstumsschub verschafft. Dies ist das Ergebnis einer Studie des BIHK, die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium unterstützt wurde. mehr...
  • Erbschaftsteuerreform (07.11.2008)
    Mit der Vereinbarung der Großen Koalition zur Erbschaftsteuerreform ist der Regierung aus der Sicht der bayerischen Wirtschaft kein großer Durchbruch gelungen mehr...
  • Arbeitsmarkt Sonderumfrage Herbst 2008
    Die Arbeitskosten sind die höchste Hürde auf dem Weg zu mehr Beschäftigung. Das ergab eine Sonderumfrage der bayerischen IHKs im Herbst 2008. Die zweite wichtige Hemmschwelle für Neueinstellungen ist der Kündigungsschutz. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2008 (9.10.2008)
    Der Optimismus der bayerischen Wirtschaft ist verflogen. Die Unternehmen haben ihre Erwartungen auf breiter Front zurückgeschraubt. Der Boom auf dem Arbeitsmarkt geht spätestens 2009 zu Ende. Das ergab die Konjunkturumfrage der bayerischen IHKs. mehr...
  • Nachvermittlungsaktionen (26.09.2008)
    Ab Oktober ist es wieder soweit. Die IHKs in Bayern starten zusammen mit ihren Partnern des Ausbildungspaktes die Nachvermittlungsaktionen. An rund 50 Terminen in ganz Bayern werden die Ausbildungsexperten konkrete Angebote unterbreiten mehr...
  • Erbschaftsteuerreform nicht verfassungskonform (24.9.2008)
    Die geplante Reform der Erbschaftsteuer, wie sie die Große Koalition jetzt beschließen will, ist nach einem Gutachten nicht verfassungskonform. Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag sieht sich in seiner Kritik bestätigt. mehr...
  • Driessen neuer Hauptgeschäftsführer (31.8.2008)
    Peter Driessen (55) ist neuer Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern. Er tritt sein Amt als Chef der mit rund 310.000 Mitgliedsunternehmen größten deutschen IHK am 1. September 2008 an. mehr...
  • Mauterhöhung (10.08.2008)
    Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages hat Ministerpräsident Günther Beckstein in einem Brandbrief gebeten, sich mit allem Nachdruck im Bundesrat gegen die geplante Mauterhöhung auszusprechen mehr...
  • Konjunktur Sommer 2008 (11.6.2008)
    Die bayerische Wirtschaft zeigt sich trotz wachsender Unsicherheiten im internationalen Umfeld noch robust. Der zu Jahresbeginn befürchtete Abschwung ist bislang nicht ein-getreten. Dies ergab die BIHK-Konjunkturumfrage. mehr...
  • Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2008
    Bildung fördern und die Steuerbelastung reduzieren: Das sind die zentralen Forderungen des BIHK. Er hat unter der Überschrift "So bleibt Bayern Spitze!" zehn Wahlprüfsteine zur Landtagswahl formuliert. mehr...
  • Hauptschulinitiative Zwischenbilanz
    Eine positive Zwischenbilanz der Hauptschuliniative zogen ein Jahr nach dem Start der bayerische Kultusminsiter Siegfried Schneider, BIHK-Hauptgeschäftsführer Reinhard Dörfler und Heinrich Traublinger, Präsident des bayerischen Handwerkstages. mehr...
  • Erbschaftsteuer: Umfrage (27.5.2008)
    Die bayerischen Unternehmen rechnen mit einer Mehrbelastung durch die geplante Erb-schaftsteuerreform. Dies hat eine repräsentative Umfrage des BIHK unter mehr als 640 bayerischen Unternehmen im Mai dieses Jahres ergeben. mehr...
  • Ausbildungszahlen Bayern (03.04.2008)
    Die Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung in Bayern haben seit Jahresbeginn die Zahl der Ausbildungsplätze weiter gesteigert mehr...
  • Konjunktur Frühjahr 2008 (11.2.2008)
    Noch hält der Aufschwung in Bayern an und der überwiegende Teil der Unternehmen ist für die kommenden zwölf Monate optimistisch. Doch die Unsicherheit in der Wirtschaft nimmt zu. Dies ist das Ergebnis der BIHK-Konjunkturumfrage fürs Frühjahr 2008. mehr...
  • Welche Lehrstellenlücke?
    Von einer Lehrstellenlücke kann in Bayern nicht die Rede sein. Darauf weist der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, BIHK, angesichts der Daten zu den Nachvermittlungsaktionen hin. mehr...
  • Bayerische Wirtschaft fordert Änderungen bei der Erbschaftsteuer
    Eine völlige Entlastung des Unternehmensvermögens von der Erbschaftsteuer fordert der BIHK in einer Resolution. Die bayerischen IHKs kritisieren, dass der Gesetzentwurf dem Koalitionsvertrag widerspricht. mehr...
  • Bildung 2015 (14.11.2007)
    Eine Bildungsoffensive fordert der BIHK von Ministerpräsident Günther Beckstein. In einem Brief betont der BIHK, dass sich Bayerns Bildungspolitik keinen Stillstand erlauben könne. mehr...
  • Fachkräftemangel (18.10.2007)
    Seit Sommer 2007 hat sich der Fachkräftemangel in Bayern nochmals verschärft. Das zeigt die aktuelle Umfrage der bayerischen IHKs unter 3.000 Unternehmen. Danach können knapp 31 Prozent der Befragten ihre offenen Stellen nicht besetzen. mehr...
  • Konjunktur Herbst 2007 (9.10.2007)
    Das Wachstum der bayerischen Wirtschaft hält an, doch hat die Stimmung etwas nachgelassen. Alle Branchen haben ihre Erwartungen für die kommenden Monate leicht nach unten korrigiert. Das ergab die BIHK-Konjunkturumfrage. mehr...
  • Ausbildungszahlen August 2007 (03.09.2007)
    Die Anzahl der Ausbildungsplätze ist im vergangenen Monat nochmals gestiegen. Bis Ende August 2007 haben die IHK-Unternehmen in Bayern 10,2 Prozent mehr Verträge abgeschlossen als im Vorjahr mehr...
  • Anzahl der Ausbildungsplätze weiter gestiegen
    Der Lehrstellenmarkt in Bayern boomt. Bis Ende Juli 2007 ist die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge bei den IHK-Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um 9,6 Prozent gestiegen. mehr...
  • EU-Fördermittel für Donau-Ausbau und Transrapid nicht gefährden
    Die Bundesregierung läuft derzeit Gefahr, wichtige EU-Fördermittel für den Ausbau der Donau und den Bau des Transrapids zu verlieren. Darauf weist BIHK-Präsident Erich Greipl in einem Brandbrief an Wirtschaftsminister Michael Glos hin. mehr...
  • Unternehmensteuerreform belastet Einzelhandel
    Die geplante Unternehmensteuerreform bedroht nach Auffassung des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) und des Landesverbandes des Bayerischen Einzelhandels (LBE) den Einzelhandel existenziell. mehr...
  • Fachkräftemangel in Bayern nimmt zu
    Nach einer Umfrage der bayerischen IHKs unter knapp 3.000 Betrieben können derzeit 24 Prozent der Unternehmen ihre offenen Stellen nicht besetzen. Besonders in der Industrie und bei den Dienstleistern klagen rund 30 Prozent über fehlende Fachkräfte. mehr...
  • Konjunktur Sommer 2007 (11.06.2007)
    Der Aufschwung in der bayerischen Wirtschaft hält unvermindert an. Die Unternehmen fast aller Branchen sind auf weiteres Wachstum eingestellt. Insbesondere das Inlandsgeschäft hat in den vergangenen Monaten kräftig angezogen mehr...
  • Bayerische IHKs unterstützen Hauptschulinitiative
    Die bayerische Wirtschaft setzt nach wie vor auf die Hauptschule und ihre Absolventen. Das betonte Erich Greipl, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, BIHK, anlässlich des Hauptschulkongresses in Ingolstadt. mehr...
  • Ausbildungsplätze (03.04.2007)
    Bis Ende März 2007 wurden bei den bayerischen IHKs bereits 13.095 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge registriert. Das ist eine Steigerung von 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. mehr...
  • Umweltcluster Bayern
    Die erfolgreiche Arbeit des Umweltclusters ist jetzt auch von neutraler Stelle bestätigt worden. mehr...
  • Breitbandinitiative (20.3.2007)
    Die Breitbandinitiative hat nach Ansicht der Wirtschaft eine wichtige Etappe erreicht: Denn die Breitbandversorgung des ländlichen Raums steht endlich ganz oben auf der politischen Agenda, so der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, BIHK mehr...
  • Ausbildungspakt (05.03.2007)
    Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, BIHK, begrüßt die Verlängerung des Ausbildungspaktes für weitere drei Jahre bis 2010 mehr...
  • Konjunktur Jahresbeginn 2007 (06.02.2007)
    Die bayerische Wirtschaft startet voller Optimismus in das neue Jahr und erwartet für 2007 einen stabilen Aufschwung. Die Befürchtungen vom Herbst 2006 , dass sowohl die Binnen- als auch die Auslandsnachfrage einbrechen könnten, sind damit verflogen. mehr...
DIHK AHK

Ansprechpartner Presse Hier erreichen Sie die Pressestelle des BIHK
Thomas Neumann
Tel. 089 5116-1226
E-Mail: thomas.neumann@muenchen.ihk.de