BIHK warnt vor Versorgungsengpässen bei Sand und Kies ‎

Neuer Leitfaden zur Rohstoffsicherung erschienen

BIHK warnt vor Versorgungsengpässen bei Sand und Kies ‎ Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) sieht die Versorgung der Wirtschaft mit heimischen Rohstoffen gefährdet und setzt sich für die Sicherung und Erschließung der bayerischen Rohstoffvorkommen ein. Ein neuer Leitfaden des BIHK zur Rohstoffsicherung soll sowohl Unternehmen als auch die Kommunalpolitik und Verwaltung über die Probleme der Rohstoffgewinnung informieren und Wege für einen umwelt- und ressourcenschonenden Abbau aufzeigen. mehr...

Mittelstand fällt bei Innovationen zurück

BIHK fordert steuerliche FuE-Förderung

Der Mittelstand in Bayern wird bei Innovationen immer mehr von großen Unternehmen abgehängt. Außerdem stagniert die Zahl der forschenden kleinen und mittleren Unternehmen im Freistaat. Deswegen fordert der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) in einem Positionspapier die steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung. mehr...

Bayerische Wirtschaft bringt sich für Ceta in Stellung

Aufruf an EU-Parlamentarier

Bayerische Wirtschaft bringt sich für Ceta in Stellung Zwei Entscheidungen in dieser Woche rücken das Ceta-Handelsabkommen zwischen EU und Kanada wieder in den Fokus: Am Mittwoch stimmt das EU-Parlament über Ceta ab. Am gleichen Tag entscheidet das Bayerische Verfassungsgericht, ob ein bayerisches Volksbegehren zu Ceta zulässig ist. Die Wirtschaft unterstützt das Handelsabkommen. mehr...

Wirtschaft pocht auf Einhaltung des 3+2-Modells

Uneinheitliche Behördenpraxis verunsichert Betriebe

Wirtschaft pocht auf Einhaltung des 3+2-Modells Die bayerische Wirtschaft fordert erneut eine klare Linie bei der Umsetzung der „3+2“-Regel, die Flüchtlingen eine Ausbildung und das anschließende Sammeln von Berufserfahrung ermöglicht. mehr...

Bayern ist Erfinderland

‎29 Prozent aller deutschen Patentanmeldungen stammen aus dem Freistaat

Bayern ist Erfinderland Bayern ist Spitzenreiter bei Patenten: Der Anteil des Freistaates an ‎den deutschen Anmeldungen beläuft sich auf 29 Prozent. Diese Zahl veröffentlicht der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) in der dritten Ausgabe des Reports „Patente in Bayern“, der die aktuellen Statistiken aus dem Jahr ‎‎2015 zusammenfasst. Insgesamt wurden 2015 13.744 Patente veröffentlicht. Bei der letzten Erhebung lag der Anteil Bayerns bei 26 Prozent. ‎ mehr...

Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern ‎eröffnet

Angebot an bayerische Firmen

Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern ‎eröffnet Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayer (REZ) ist gestartet. Ziel des Zentrums ist es, bayerische Unternehmen - vor allem kleine und mittlere - dabei zu unterstützen, Rohstoffe effizient einzusetzen. Träger der Einrichtung, die vom bayerischen Umweltministerium finanziert wird, sind das Bayerische Landesamt für Umwelt und die bayerischen IHKs. mehr...

Bayerische Wirtschaft klagt: Zu viele Hindernisse im EU-Binnenmarkt

BIHK-Studie zum Dienstleistungsmarkt

Bayerische Wirtschaft klagt: Zu viele Hindernisse im EU-Binnenmarkt Der Warenaustausch innerhalb der EU funktioniert, doch beim Dienstleistungsexport stoßen die bayerischen Betriebe noch auf zu viele Hindernisse. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der EU-Dienstleistungsrichtlinie. mehr...

Bayerische Wirtschaft fordert Systemwechsel bei EEG-Umlage

Driessen: „Unter zwei Cent senken, um Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“

Bayerische Wirtschaft fordert Systemwechsel bei EEG-Umlage Die bayerische Wirtschaft spricht sich für eine Strompreisbremse aus, um die ‎zunehmenden Standortnachteile durch die EEG-Umlage zu begrenzen. Eine heute ‎vorgestellte Studie des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) und ‎des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) schlägt dafür ‎eine Reform der EEG-Umlage sowie deren Senkung unter zwei Cent je Kilo‎wattstunde vor. ‎ mehr...

Sasse: „Bayerische Wirtschaft begrüßt Einigung zur Erbschaftsteuer“‎

BIHK: Endlich Rechts- und Planungssicherheit für Familienunternehmen

Sasse: „Bayerische Wirtschaft begrüßt Einigung zur Erbschaftsteuer“‎ Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), ‎Eberhard Sasse, begrüßt die Zustimmung des Bundesrats zur Erbschaft¬steuer-‎Reform. „Es ist gut, dass sich der Kompromiss durchgesetzt hat. Das gibt den ‎Familienunternehmen Rechts- und Planungssicherheit.“ ‎ mehr...

Driessen: „Zügiger Netzausbau um Versorgungslücke zu verhindern“

IHK-Barometer zur Energiewende / Netzausbau höchste Priorität für Bayerns Unternehmen

Driessen: „Zügiger Netzausbau um Versorgungslücke zu verhindern“ München – Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK), bezeichnet die beiden Entwürfe zur Erdverkabelung der Stromleitungen SuedLink und SuedOstLink als längst überfällig. „Der Netzausbau muss endlich umgesetzt werden. Wenn 2022 das letzte bayerische Kernkraftwerk abschaltet, darf es keine Versorgungslücke geben – das kann sich die Wirtschaft nicht leisten. Planungsverfahren und Bürokratie dürfen die Versorgungssicherheit nicht länger gefährden. Stattdessen müssen Politik und Netzbetreiber jetzt handeln.“ mehr...

Leistungsbilanz 2015 der bayerischen IHKs

Übersicht mit Zahlen

Leistungsbilanz 2015 der bayerischen IHKs Unter dem Dach des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) vereinen die bayerischen IHKs knapp 980.000 Mitgliedsfirmen und rund 53.000 ehrenamtlich aktive Unternehmensvertreter. Damit bilden sie die größte Wirtschaftsorganisation im Freistaat Bayern. mehr...

Engagement der Unternehmen in der Integration von Flüchtlingen

Urkundenverleihung in Nürnberg / IHK-Fortbildungen für Mitarbeiter

Engagement der Unternehmen in der Integration von Flüchtlingen Der Integrationspakt zwischen Politik und Bayerischer Wirtschaft zeigt Wirkung. Allein seit Juni dieses Jahres haben bisher 91 Personal-verantwortliche und Ausbilder oberbayerischer Unternehmen am Seminar „Betriebliche Integration von Flüchtlingen“ teilgenommen. In den IHK-Akademien von München, Ingolstadt und Rosenheim konnten die Teilnehmer interkulturelle Kompetenzen erweitern, ihre Kommunikation trainieren sowie Strategien zur Überbrückung von Kulturunterschieden erlernen. mehr...

Bewerberlücke erreicht Rekordniveau

Über 30.000 freie Lehrstellen in Bayern ‎

Bewerberlücke erreicht Rekordniveau Die Betriebe im Freistaat haben weiterhin große Mühe, genügend Azubis zu finden. Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahrs am 1. September sind noch 32.545 Lehrstellen frei. Damit zeichnet sich heuer eine Rekord-Bewerberlücke ab. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Zahl der unbesetzten Stellen noch einmal um über 2.000 zugelegt, so die aktuellste Statistik der Arbeitsagentur. Da die bayerischen Unternehmen in diesem Jahr 97.884 Lehrlinge einstellen wollten, ist vorerst noch jeder dritte Ausbildungsplatz unbesetzt. mehr...

Ressourceneffizienz

Wanderausstellung tourt 2016 durch alle IHKs in Bayern

Ressourceneffizienz Durch Ressourceneffizienz in der Produktion rückt das Ziel näher, Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff? In welchen Bereichen ist ressourceneffizientes Wirtschaften besonders wichtig? Und welche Chancen ergeben sich daraus für Unternehmen? mehr...

Safe Harbor und Privacy Shield

Rechtsunsicherheit ist Gift für den Standort

Safe Harbor und Privacy Shield Auf der BIHK-Veranstaltung "Safe Harbor - Privacy Shield, Internationale Datentransfers unverzichtbar für Europa" wurde am 17.03.2016 erstmals öffentlich über den Entwurf des angekündigten EU-US-Privacy-Shield-Abkommens diskutiert. mehr...

Verantwortung lohnt sich. Weltweit.

Der Ehrbare Kaufmann in der Praxis – grenzenlos engagiert.

Verantwortung lohnt sich. Weltweit. Neue Broschüre zum Thema CSR (Corporate Social Responsibility) der bayerischen Industrie- und Handelskammern. Jetzt herunterladen! mehr...

Mehr Mittel zur Integration von Flüchtlingen

Acht Millionen Euro für Sprachkurse und soziale Betreuung

Mehr Mittel zur Integration von Flüchtlingen Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) stockt die Mittel für ‎die Integration von jugendlichen Flüchtlingen deutlich auf. Angesichts des ‎anhaltenden Zustroms haben die neun bayerischen IHKs heute in München ein ‎geplantes Gesamtpaket von acht Millionen Euro statt bislang 3,2 Millionen Euro ‎für 2016 bekanntgegeben. Die damit finanzierten Projekte sollen vor allem ‎jugendlichen Flüchtlingen vor und während einer Berufsausbildung bei der Integration helfen. ‎ mehr...

Gemeinsam Umwelt und Wirtschaft stärken

Umweltpakt Bayern wurde verlängert

Gemeinsam Umwelt und Wirtschaft stärken 20 Jahre nach dem ersten Abschluss eines Umweltpaktes haben die Bayerische Staatsregierung und die Spitzenorganisationen der bayerischen Wirtschaft die Vereinbarung zur ‎Zusammenarbeit im Umweltschutz um weitere fünf Jahre verlängern. ‎ mehr...

Flüchtlinge schnell in Arbeit bringen

Positionspapier der bayerischen Wirtschaft

Die bayerische Wirtschaft fordert raschere Asylverfahren und eine systematische Erfassung der Sprachkenntnisse und Qualifikationen von Flüchtlingen. Dies steht in einem gemeinsamen Positionspapier des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), des Bayerischen Handwerkstags (BHT) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. mehr...

Mit ein paar Klicks zu umfassender Lebensmittelhygiene

Neue Onlinehilfe unterstützt Unternehmer und fördert den Verbraucherschutz

Mit ein paar Klicks zu umfassender Lebensmittelhygiene Die bayerischen Industrie- und Handelskammern (BIHK) haben heute die Website „onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de“ freigeschaltet. Das neue Internetangebot hilft Gastronomen, Lebensmittelhändlern und -herstellern dabei, die oft umfassenden Vorschriften zur Lebensmittelhygiene Schritt für Schritt zu erfassen und umzusetzen. mehr...

Chancen für Hauptschüler so gut wie nie

BIHK zum Berufsbildungsbericht

Chancen für Hauptschüler so gut wie nie Die bayerische Wirtschaft begrüßt die von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) in Berlin angekündigte Stärkung der Berufsausbildung. „Die Unternehmen in Bayern leiden deutschlandweit besonders stark unter der Bewerberlücke“, sagt BIHK-Präsident Eberhard Sasse. mehr...

Nachweispflichten sind Hürde beim Export

Umfrage zur Gelangensbestätigung

Nachweispflichten sind Hürde beim Export Laut einer bayerischen Unternehmerumfrage im November 2014 stellt die Gelangensbestätigung nach wie vor für die bayerische Wirtschaft eine Hürde im EU-Warenverkehr dar. Für fast die Hälfte der Unternehmen ist die Neuregelung für den Wirtschaftsstandort Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern aus Wettbewerbsgesichtspunkten nachteilig und führt zu Wettbewerbsverzerrungen. (Foto: Rike/pixelio) mehr...

Risiko Fachkräftemangel

Heimische Fachkräfte allein reichen nicht

Risiko Fachkräftemangel Der Fachkräftemangel bleibt eines der größten Risiken für die bayerische Wirtschaft: Trotz massivem Personalaufbaus in den konjunkturstarken Jahren werden den Unternehmen 2015 über alle Berufsgruppen hinweg 132.000 Fachkräfte ‎fehlen. Dies zeigt die neueste Auswertung des IHK-Fachkräftemonitors Bayern.‎ Gesucht sind vor allem beruflich qualifizierte Mitarbeiter wie Mechatroniker, Automatisierungstechniker, Maschinenbauer oder Elektroniker. mehr...

DIHK AHK

$tTitle

Standortthemen Standortthemen Die Breitbandinitiative hat nach Ansicht der Wirtschaft eine wichtige Etappe erreicht: Denn die Breitbandversorgung des ländlichen Raums steht endlich ganz oben auf der politischen Agenda, so der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, BIHK mehr...

Fachkräftemonitor Bayern Fachkräftemonitor Bayern Wie entwickeln sich Fachkräfteangebot und -nachfrage in Bayern, den Regionen und Branchen bis 2030? mehr...

Die bayerischen IHKs Die neun bayerischen IHKs bilden den Bayerischen Industrie- und Handelskammertag BIHK. mehr...