Attraktiver Arbeitgeber durch flexible Arbeitsmodelle

Um sich nicht nur für Jungakademiker als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, erleichtert MK Knörnschild Ingenieure Coburg GmbH auch bewährten Mitarbeitern nach Babypausen und Familienphasen die Rückkehr an den Arbeitsplatz. Die Details im Überblick:

 

Wer?

MK Knörnschild Ingenieure Coburg GmbH

Beschäftigte: 30

Standort: Coburg

Branche: Beratende Ingenieure für das Bauwesen

 

Was?

Flexible Arbeitszeitlösungen mit Gleitzeit, Arbeitszeitkonten und individuellen Teilzeitmodellen

 

Warum?

„Bauingenieure sind knapp – und die Statiker unter ihnen sind noch knapper“, sagt Michael Knörnschild, Geschäftsführender Gesellschafter der MK Knörnschild Ingenieure Coburg GmbH. Um sich nicht nur für Jungakademiker als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, sondern auch bewährten Mitarbeitern nach Babypausen und Familienphasen die Rückkehr an den Arbeitsplatz zu erleichtern, bietet er ein gleitendes Arbeitszeitmodell mit Arbeitszeitkonten sowie kreative Teilzeitlösungen.

 

Wie?

Die Kernarbeitszeiten liegen zwischen 8:30 h und 11:30 Uhr sowie zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr. Außer freitags, da ist mittags Schluss. Nach Absprache können die Mitarbeiter jedoch selbst davon abweichen. Zudem bietet MK Knörnschild die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten. Einige Beispiele: Ein alleinerziehender Vater erhält zum Beispiel die Möglichkeit, 14 seiner 32 wöchentlichen Arbeitsstunden im Home Office abzuleisten. Eine Ingenieurin aus Griechenland arbeitet jeweils fünf Wochen in Coburg bevor sie zwei Wochen in ihrer Heimat verbringt, wo sie täglich einige Stunden für MK Knörnschild tätig ist. Eine Sekretärin hat ihre Arbeitszeit auf 36 Wochenstunden reduziert, da die Öffnungszeiten im Kindergarten für eine Vollzeitstelle zu eng bemessen sind.

 

Erfahrung

„Bei einem Team von 30 Mitarbeitern, die überwiegend im Projektgeschäft tätig sind, lassen sich individuelle Lösungen mit vertretbarem Aufwand realisieren“, sagt Michael Knörnschild. „Im Gegenzug zeigen sich die Mitarbeiter flexibel gegenüber dem Unternehmen und sind in Spitzenzeiten bereit, auch länger zu arbeiten.“ Hierbei helfen natürlich auch die Arbeitszeitkonto, die den Auf- und Abbau von Überstunden je nach Arbeitsanfall zulassen. Ein hohes Vertrauen in die Kompetenz und das Engagement der Mitarbeiter, die Bereitschaft zu delegieren und moderate Kontrollen sorgen laut Knörnschild dafür, dass die Projekte pünktlich abgeschlossen werden.

 

Tipp

„Für eine Teilzeitkraft muss nicht unbedingt ein kompletter physischer Arbeitsplatz vorgehalten werden. Um unsere IT-Infrastruktur und die räumlichen Kapazitäten optimal zu nutzen, betreiben einige unserer Mitarbeiter ,Desksharing’ und teilen sich einen Schreibtisch“, sagt Michael Knörnschild.

 

DIHK AHK

Schnellkontakt Zentrale für Internetanfragen Telefon: 089 / 5116 - 1150